Thomas Ritter: Prophezeiungen für 2021 aus Palmblatt­manuskripten

Thomas Ritter: Prophezeiungen für 2021 aus Palmblatt­manuskripten

Zum Profil von Thomas Ritter
Termine zu individuellen Online-Palmblattlesungen findet ihr hier.

In den Vorhersagen aus dem Palmblattmanuskript war für 2020 nicht ausdrücklich von der weltweiten Covid-19-Pandemie die Rede, dafür wurden die Auswirkungen der staatlichen Maßnahmen umso deutlicher benannt:

Unsicherheit ist das einzig Sichere. Der Zerfall des Alten und die Transformation werden das Leben der Menschen bestimmen. …Das Jahr 2020 wird zeigen, dass die Ordnung der westlichen Welt endgültig zu zerfallen beginnt. Immer mehr Menschen hier werden sich in ihrem täglichen Leben erheblich einschränken müssen. Sie sind dadurch auch viel stärker von Zuwendungen und staatlichen Hilfen abhängig. Die Mächtigen werden diese Situation benutzen, um ihre Interessen durchzusetzen, und die Schwachen in Abhängigkeit zu halten. Wenn auch Widerstand sich zu entwickeln beginnt, so wird dieser doch nicht geschlossen sein. Noch wird es den Herrschenden gelingen, die Menschen gegeneinander auszuspielen. 

Die Rishis sahen offensichtlich nicht das Virus, sondern die in Bezug auf die Pandemie getroffenen Maßnahmen als das eigentliche Problem an.

Folgerichtig heißt es in den übersetzten Aussagen für 2021 auch:
Die seit März 2020 weltweit gegen die Erkrankung getroffenen Maßnahmen beruhen auf falschen Annahmen und Modellen der Wissenschaftler sowie der zuständigen Behörden. Es wurde davon ausgegangen, dass eine vollkommen neue Erkrankung weltweit Millionen an Todesopfer fordern wird. Das war ein Fehler, denn das Virus ist zwar neu, gehört aber einem längst bekannten Virenstamm an. Daher verliefen die meisten Erkrankungen auch bislang leicht.

Einige internationale Interessengruppen sehen aber in den weltweiten Beschränkungen durch die getroffenen Maßnahmen eine große Chance zur Durchsetzung ihrer eignen Ziele. Diese bestehen in der Erlangung von noch mehr Macht und Kontrolle über einen möglichst großen Teil der Menschheit. Deshalb werden nationale Regierungen und Institutionen weiter im Unklaren über die wirklichen Ursachen und die Auswirkungen der Krankheit gelassen. Die Behörde, welche weltweit für die Gesundheit der Menschen sorgen soll, verschweigt dabei entscheidende Informationen. Daher gehen die meisten Entscheidungsträger in den Regierungen und Verwaltungen davon aus, dass nur die von Ihnen getroffenen Maßnahmen das Schlimmste verhindert haben.  

Zwar gab es in der warmen Jahreszeit 2020 weltweit Lockerungen der strengen Restriktionen und Beschränkungen, so dass eine teilweise Normalisierung des alltäglichen Lebens erfolgte. Dennoch fürchten die Verantwortlichen zum einen den erneuten starken Ausbruch der Krankheit durch ein möglicherweise mutiertes Virus. Zum anderen wollen sie aus politischer Absicht und Gründen des Machterhalts nicht zugeben, dass sie Fehler gemacht haben. 

Ihr eigenes Schicksal liegt ihnen weit mehr am Herzen als das der Menschen, die durch ihre Entscheidungen Schaden in wirtschaftlicher, materieller und gesundheitlicher Hinsicht erlitten haben. Das sorgt unter der Bevölkerung für immer größeren Unmut. Mehr und mehr Menschen verlieren das Vertrauen in die Gesellschaft und deren Institutionen. Unruhen und zunehmende Gewalt – auch im Alltag – sind die Folgen. Mit Hilfe der Medien werden die Verantwortlichen auch weiterhin versuchen, ihre Fehler zu leugnen und zu vertuschen. Sie werden stattdessen den Menschen vermeintliche Sündenböcke präsentieren, um Zorn und den Mut zur Veränderung in für sie ungefährliche Bahnen zu lenken.

Seit Oktober 2020 ist von einem erneuten Krankheitsausbruch die Rede. Die Monate Oktober 2020 bis März 2021 werden erneute Einschränkungen im privaten und öffentlichen Leben bringen – vor allem im europäischen Raum, aber ebenso in Teilen Amerikas und in Südostasien.

Das liegt an der steigenden Anzahl von Erkrankungen, die aber überwiegend jahreszeitlich bedingt sind. Vor allem im deutschsprachigen Raum und in den Nachbarländern wird es zwischen Dezember 2020 und März 2021 zu einer größeren Anzahl von Erkrankungen kommen. Wissenschaftler und Regierungen gehen davon aus, dass das ursprüngliche Virus mutiert und tödlicher geworden ist. Schärfere Maßnahmen sind die Folge dieser Annahmen. Sie bringen für die Menschen weitere Einschränkungen im persönlichen Alltag.  Dies sorgt allerdings für immer stärker werdenden Unmut und große Besorgnis unter den Menschen, die zu Unruhen und großer allgemeiner Unsicherheit führen wird.

Ab Januar 2021 wird auch den Verantwortlichen und zuständigen Institutionen der einzelnen Länder klar, dass sie auf diesem Weg nicht weitergehen können. Daher werden die Beschränkungen schrittweise zwischen Februar und April 2021 wieder aufgehoben – auch, um soziale Umwälzungen und Aufstände zu vermeiden. Ab Mai 2021 wird sich das das Leben weiter normalisieren. Reisen über weitere Entfernungen – etwa auf andere Kontinente – sind aber immer noch schwierig. Hier wird es eine Verbesserung erst Anfang 2022 geben.

Die liegt auch an der Verfügbarkeit von Impfstoffen. Eine Verpflichtung, sich impfen zu lassen, wird es für einzelne Berufe geben, jedoch nicht generell. Allerdings wird es viele Anreize für die Menschen geben, sich freiwillig impfen zu lassen. Die Impfungen haben jedoch Nebenwirkungen auf die Gesundheit der Geimpften. Diese gesundheitlichen Auswirkungen werden weitgehend verschwiegen, führen jedoch später zu erheblichen Problemen.

Es ist möglich, seine Gesundheit auf natürlichem Wege zu stärken.

  • Vermeidet vor allem Angst und eine negative Geisteshaltung.
  • Grünes Gemüse eignet sich zur Stärkung des Immunsystems.
    Dazu wird der Verzehr von Tulsi (indisches Basilikum), Spinat, grünem Salat und Kohl empfohlen. Die Tulsiblätter sind umso wirkungsvoller, je dunkler ihr Grün ist.
  • Wer dies nicht mag oder nicht zur Verfügung hat, sollte jeden Morgen eine klare, stark mit Pfeffer gewürzte Gemüsesuppe zu sich nehmen.
  • Aloe Vera Saft mit dem Zusatz von Ingwer und Honig sowie getrocknete chinesische Shitake Pilze (Lentinulin Kapseln – Anm. Th. R.) sind ebenfalls sehr hilfreich.
  • Bei Erkältungssymptomen, aber auch zur Vorbeugung, wird heißes Wasser, vermischt mit frischem Zitronensaft und ein wenig Honig (je nach Geschmack) empfohlen.

Auch 2021 wie in den vorangegangenen Jahren werden sehr viele Menschen aus Afrika, dem Orient und Asien Europa als neue Heimat wählen. Insbesondere Deutschland, Großbritannien und Frankreich sind ihr Ziel. Diese Wanderungsbewegung wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen, jedoch die europäischen Sozialsysteme in den Jahren bis 2022 zunehmend überfordern und für soziale Unruhen sorgen. In den Jahren 2023 bis 2025 werden sehr viele Menschen Europa wieder verlassen. Ab 2026 gelten strengere Regeln für den Aufenthalt und die dauerhafte Ansiedlung in Europa.

Flüchtlinge aus Afrika schleppen ab 2023 eine tödliche Seuche nach Europa, die Kunu genannt wird. Die Erkrankten leiden an hohem Fieber, ihre inneren Organe zersetzen sich innerhalb weniger Tage. Die Krankheit verläuft fast immer tödlich und verbreitet sich wie Grippe. Bereits zwei Jahre zuvor treten Blutwürmer auf. Es handelt sich dabei um winzige Spulwürmer, die innere Organe des Menschen, vor allem das Herz und die Leber befallen, und sie innerhalb kürzester Zeit zerstören. Die Infizierten überleben selten länger als eine Woche. Die Blutwürmer werden durch tierische Nahrung übertragen (vor allem durch Rind- und Schweinefleisch. Heute gibt es diese Krankheit bei Haustieren wie Hunden oder Katzen. (Sie gilt als – noch – nicht auf den Menschen übertragbar – Anm. Th. R).

In Deutschland versucht die die Regierung in den ersten Monaten des Jahres 2021 die getroffenen Maßnahmen noch zu verschärfen und in einen Dauerzustand zu überführen. In Anbetracht bevorstehender Wahlen geraten die Regierenden immer mehr unter Druck. Verschiedene politische Kräfte streben Neuwahlen vor dem ursprünglichen Termin an.

Die Wahlen im Herbst 2021 führen zu einer Neuverteilung der Macht. Die Opposition wird stärker. Neuer Bundeskanzler wird ein Mann, der sich den Sorgen der einfachen Menschen annimmt. Er wird sich großer Beliebtheit erfreuen, denn er meint und tut, was er sagt. In den folgenden Jahren stabilisiert sich die Lage in Deutschland. 

Großbritannien wird die Gemeinschaft der europäischen Staaten verlassen. Neue politische Parteien entstehen in diesem Zusammenhang sowohl in England als auch in Schottland und Irland. Konservative Kräfte erstarken. Das Vereinigte Königreich wird in den kommenden Jahren in seine Bestandteile zerfallen. Regionale Regierungen erhalten mehr Macht und Einfluss.

Im britischen Königshaus gibt es Veränderungen. Die Königin zieht sich aus den täglichen Geschäften aufgrund ihres Alters zurück. Ihr Sohn übernimmt immer offener die Regentschaft. Er wird nach dem Tod der Königin den Thron besteigen, doch seine Regentschaft wird nur kurz sein. Er ist ebenso wie seine Frau in weiten Teilen des britischen Volkes unbeliebt.

Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage ziehen es viele vor, in Grund und Boden zu investieren. Immobilienpreise und Mieten steigen in ganz Europa weiter, vor allem aber im deutschsprachigen Raum. Das wird sich ab 2022 aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklungen jedoch rasch ändern. Viele Menschen können sich diese Kosten auf Dauer nicht leisten und geraten in Not. In Deutschland werden es Hunderttausende sein, die über keine eigene Wohnung mehr verfügen.

In den Monaten März bis Juli / August 2021 werden sich die wirtschaftlichen Auswirkungen der im Zuge der Covid-19-Pandemie verhängten Maßnahmen in vollem Umfang zu zeigen beginnen. Sowohl in Europa als auch in Amerika gerät die Wirtschaft immer mehr in Bedrängnis. Viele Unternehmen und Geschäfte schließen, sehr viele Menschen verlieren ihre Arbeit. Sie werden abhängig von staatlichen Maßnahmen und damit für die Herrschenden leichter kontrollierbar und einfacher zu beeinflussen. Märkte und Börsen befinden sich in großer Verwirrung. Investitionen sind erst ab Juni 2021 wieder sinnvoll. Eingriffe von Seiten des Staates in privates Vermögen und Eigentum werden in großem Umfang erwogen. Dies führt zu weiteren finanziellen Belastungen der Menschen. 

Im Mittleren Osten wird es im Zuge der dortigen Konflikte zu einer weiteren Zunahme extremistischer und terroristischer Aktivitäten kommen. Die USA, aber auch Russland, der Iran, arabische Staaten und die Türkei sind in diese Auseinandersetzungen verwickelt. In Europa, insbesondere Frankreich, aber auch in Deutschland und Österreich, kommt es zu religiös und politisch motivierten Anschlägen.

In Osteuropa gibt es politische Probleme und Auseinandersetzungen um ein Land, dass sich den Bestrebungen der Globalisierer widersetzt. Hier droht die Gefahr eines Bürgerkrieges und einer offenen Einmischung des Westens, der Russland provozieren wird.

In Mitteleuropa besteht keine Kriegsgefahr, jedoch werden sich in Frankreich und den benachbarten Ländern die sozialen Unruhen verstärken. Sie werden gewalttätiger und rücksichtsloser.

Auf dem Balkan besteht zwischen März und Juli 2021 die Gefahr neuer Konflikte zwischen einzelnen Ländern, die auch in Bürgerkriege münden können.

In Südeuropa, vor allem in Italien und Griechenland, gibt es zwischen dem Februar und April 2021 die Gefahr schwerer Erdbeben und eines größeren Vulkanausbruchs. Die Erdbeben und die Auswirkungen des Vulkanausbruchs werden auch in Österreich und Süddeutschland zu spüren sein. Zwischen Februar und April 2021 fallen im deutschsprachigen Raum und den Nachbarländern große Niederschläge. Es wird ein nasser Frühling. 

Ab 2021 verstärkt sich die Aktivität der Sonne wieder. Durch die Einwirkung kosmischer Strahlung drohen Wetterveränderungen, aber auch Probleme in der Kommunikation und der Stromversorgung. Gesundheitlich macht sich in den folgenden Jahren durch die verstärkte Sonneneinstrahlung eine Zunahme von Haut- und Geschwulstkrankheiten bei Mensch und Tieren bemerkbar.

Für Wirtschaft und Gesellschaft bringt das Jahr 2021 weltweit weitere enorme Belastungen. Unternehmen entlassen zahlreiche Beschäftigte. Massenarbeitslosigkeit und mangelnde Zukunftsperspektiven führen zu einer immer stärkeren Entsolidarisierung der europäischen Gesellschaften, da jetzt auch die Staaten nicht mehr in der Lage sind, durch Hilfsprogramme die Auswirkungen der Wirtschaftskrise abzumildern.  Das Vertrauen in die Wirtschaft und das Geldsystem schwindet weiter. Diese Krise wird Europa bis 2025 beschäftigen.

Osteuropa, Indien und China trotzen diesen Herausforderungen besser als Europa und Amerika. Insbesondere China nutzt die Umstände, um seine Herrschaft in Asien zu festigen und auszubauen. Dabei scheut es auch nicht vor Drohungen und militärischen Aktionen gegen Nachbarländer zurück. Die Situation zwischen China, Indien, Japan und Taiwan ist 2021 sehr gespannt.

Die etablierten Herrscher werden alles versuchen, um die Gesellschaft weiter in ihrem Sinne zu erhalten. Sie wollen am Ende die ganze Welt in ihrem Sinne regieren. 

Die deutsche Regentin, welche diesen Prozess während ihrer Herrschaft nach Kräften förderte, zieht sich 2021 offiziell von ihren politischen Ämtern zurück. Sie wird jedoch weiter politisch aktiv bleiben, obwohl sie das Gegenteil beteuert. Sie strebt nach einem noch einflussreicheren Posten.

Der französische Präsident und auch der österreichische Kanzler sehen sich mit sehr großem Widerstand gegen ihre Politik konfrontiert. Sie sind zu eigenständigen, unabhängigen Entscheidungen nicht mehr in der Lage.

Die Politik in Europa ist schwach und ziellos, da es an einer gemeinsamen Vision fehlt und der Bereitschaft, begangene Fehler zu korrigieren. Die Herrschenden versuchen, die Lage mit Verboten und Sanktionen in ihrem Sinne zu stabilisieren. Dies gelingt jedoch nur in geringem Umfang.

Die bis 2023 wieder stark zunehmende Einwanderung aus Afrika, dem Orient und Asien führt zu Protesten und Auseinandersetzungen vor allem in Frankreich, Spanien, Italien, Schweden, Deutschland und Österreich.

Weltweit erlebt die Wirtschaft schwierige Zeiten – auch 2021 überwiegen bei den meisten Unternehmen Verluste die Gewinne. Lediglich Geschäfte im virtuellen Bereich und die Nutzung neuer Kommunikationsformen versprechen Gewinn. Die Bedeutung des Online-Handels wird von staatlicher Seite gefördert. Gleichzeitig nehmen aber auch Risiken wie Betrug und Unterbrechung von Lieferketten zu.

Die Herrschenden werden weiter versuchen, die Menschen in Abhängigkeit zu halten. Sie planen, ihnen das (Bar-)Geld zu nehmen und sie mittels elektronischer Implantate zu kontrollieren. Die Jahre 2021 bis 2024 bringen Fortschritte in diese Richtung.

In den Schulen wird den Kindern und Heranwachsenden nur noch das gelehrt, was die Herrschenden für ihre Pläne als nützlich ansehen. Wirklich Bildung wird nur einer kleinen Elite vermittelt, welche diesen Vorteil nutzt, um ihre Herrschaft zu sichern.

Militär, Polizei und Sicherheitstruppen nehmen einen immer größeren Platz im Alltag ein. Sie werden von den Herrschern gebraucht, um deren Vorhaben gegenüber den einfachen Menschen durchzusetzen und diese abzuschrecken.

Die Kriminalität in Zentraleuropa ist hoch. Diebstähle, Hehlerei und Betrug haben stark zugenommen, auch bei staatlicher und privater Hilfe. Vor allem Fremde ohne Heimat und Wurzeln sind daran beteiligt. Die Herrschenden unternehmen nur wenig, um den Missbrauch zu unterbinden und die allgemeine Ordnung wiederherzustellen. Sie sind mit der Sicherung ihrer eigenen Positionen befasst.

Die Ergebnisse der Wahlen im Herbst 2020 in den USA werden das Land noch bis Mitte 2022 beschäftigen. Jeder der beiden Präsidentschaftskandidaten wird behaupten, Gewinner zu sein und dem Gegner Betrug vorwerfen. Das spaltet die Bevölkerung des Landes in verfeindete Lager. Amerika wird durch seine innenpolitischen Probleme auf eine große Probe gestellt. Die Regierung wird daher versuchen, das Land gegen eine äußere Bedrohung zu einen. Konflikte mit China und der arabischen Welt werden sich verschärfen, aber im Inneren nicht zu der gewünschten Beruhigung führen. Auch wirtschaftlich stehen Amerika sehr schwierige Jahre bevor.

In den kommenden Jahren schließen sich China und Russland enger zusammen, um gegen mögliche Konflikte mit Europa oder den USA besser gewappnet zu sein. Dies geht einher mit einer spirituellen Wiedergeburt des alten China. Die Menschen werden den Traditionen und ihrer alten Kultur wieder größere Bedeutung beimessen, da sie erkennen, dass es die eigenen Wurzeln sind, welche einem Volk Kraft und Stärke verleihen, vor allem in unsicheren Zeiten.

Auch im Nahen und mittleren Osten deutet sich eine solche Entwicklung an, jedoch unter anderen Vorzeichen. Saudi-Arabien, Jordanien und Kuwait wollen eine Liga der arabischen Länder formen, um ihrer Form des Glaubens weltweit Einfluss zu verschaffen. Hierbei kommt es zur Konfrontation mit der Türkei, aber auch dem Iran. In Syrien und zeitweise auch im Libanon werden die Kämpfe zwischen diesen Parteien ausgetragen.

Vor allem die Bewohner in Nordsyrien, die für ein eigenes Land streiten, leiden unter diesem Kampf. Flüchtlinge aus diesen Regionen bringen ihre Überzeugungen und Probleme mit nach Europa, so dass es auch hier Konflikte zwischen den einzelnen Glaubensrichtungen gibt, die gewalttätig ausgetragen werden.

Ab 2021 werden die Bestrebungen intensiviert, andere Himmelskörper unseres Sonnensystems, vor allem Mond und Mars, dauerhaft für Menschen bewohnbar zu machen. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Möglichkeiten befördern diese Entwicklung. Die Herrschenden investieren gewaltige Summen in die Erforschung des Weltalls, aber auch der Verschmelzung von Mensch und Maschine. Hier gibt es in den Jahren ab 2021 ebenfalls große Fortschritte. Die Mächtigen träumen den Traum von der mühelosen Unsterblichkeit, die den Wechsel der Seele und des Geistes von einem Körper in den anderen mit Hilfe der Technik möglich macht. Diese Entwicklung wird sich später aber als spirituelle Falle herausstellen.

Auch im medizinischen Bereich gibt es neue Entwicklungen, welche sie zu dem m Glauben verleiten, der Mensch hätte seine Sterblichkeit überwunden und sei den Göttern gleich. Dieser Weg wird sich jedoch mehr als Fluch denn als Segen erweisen.

Zur Ursache der gegenwärtigen Situation wird auf Vishnu-Purana Bezug genommen:

Die Herrscher, die auf der Erde regieren werden, werden gewalttätig sein; sie werden sich der Güter ihrer Untertanen bemächtigen. Die Kaste der Sklaven und der Kastenlosen wird die Oberhand gewinnen und allen befehlen. Ihr Leben wird kurz sein, unersättlich ihre Gier; Mitleid werden sie kaum kennen. Die Besitzenden werden Ackerbau und Handel aufgeben, sie werden selbst zu Sklaven werden oder Berufe ausüben, die keine wirklichen Werte oder Güter schaffen.

Die Herrscher werden unter dem Vorwand von Sicherheit und Stabilität durch immer höhere Steuern und Abgaben ihre Untertanen plündern und ausrauben und das private Eigentum werden sie vernichten.

Die sittliche Gesundheit und das Gesetz werden Tag für Tag abnehmen, bis die Welt ganz verdorben sein und Gottlosigkeit unter den Menschen herrschen wird. Einziger Beweggrund für die Frömmigkeit wird die physische Gesundheit sein; einziges Band zwischen den Geschlechtern die Leidenschaft; einziger Weg zum Erfolg die Falschheit. Die Erde wird nur wegen ihrer materiellen Schätze verehrt werden.

Die Priestergewänder werden die Priestereigenschaften ersetzen. Eine einfache Waschung wird die Reinigung bedeuten, die Rasse wird unfähig sein, göttliche Geburten hervorzubringen.

Die Menschen werden fragen: Warum sollen wir uns noch an die überlieferten Schriften halten? Die Hochzeiten werden kein Ritual mehr sein. Akte der Frömmigkeit, auch wenn sie noch geübt werden, werden wirkungslos bleiben. Jede Lebensordnung wird unterschiedslos für alle gleich sein.

Der Besitzende, der das meiste Geld unter die Leute verteilen wird, wird über die Menschen herrschen, denn das Ziel ihrer Wünsche ist Reichtum, gleichviel, ob rechtmäßig erworben oder nicht.

Jedermann wird sich für einen Weisen halten. Die Leute werden Angst haben vor Tod und Hungersnot; und nur deshalb werden sie eine rein äußerliche Religiosität und Ordnung bewahren.

Die Söhne und Töchter werden die Wünsche ihrer Eltern, Verwandten und Lebenspartner nicht mehr befolgen. Egoistisch, verworfen, lügnerisch und haltlos werden sie sein. Sie werden herabsinken zum Gegenstand sexueller Befriedigung.“

Wir haben demnach als Menschheit diese Situation kollektiv erschaffen. Nur wir können sie also auch gemeinsam zum Guten wenden!

Anlass zur Hoffnung für eine positive Lösung der gegenwärtigen Situation bieten die Jayabaya oder Saptapalon Prophezeiungen aus Indonesien. Sie berichten von einem „Weltenwandel 2031″: https://www.thomas-ritter-reisen.de/prophezeiungen/weltenwandel-2031.php

Dresden, November 2020
Übersetzung aus dem Englischen
Thomas Ritter

Thomas Ritter Reiseservice
An der Frauenkirche 18
D-01067 Dresden
Telefon: +49 351 / 48454165
Mobil: +49 172 / 351 68 49

E-Mail: ritterreisen@aol.com
Webseite: www.thomas-ritter-reisen.de 

Rückfragen:
Steffi Steinecker

E-Mail: steffi@cosmic-society.net
Mobil: +49 173 3909841
https://cosmic-society.net/