Kategorie: Dokumentation

FINDET STATT: Benefiz-Abend zugunsten des Filmprojektes „AMA’ARA – The Song of the Whales“ am Samstag, den 14. März 2020 

FINDET STATT: Benefiz-Abend zugunsten des Filmprojektes „AMA’ARA – The Song of the Whales“ am Samstag, den 14. März 2020 

Coronaler Hinweis:
Der Benefiz-Abend findet Stand heute wie geplant statt. Wir haben uns mit Herz und Verstand dafür entschieden. Ab Freitag, den 13. Februar 2020 untersagt die Stadt Passau alle Veranstaltungen mit über 100 Personen. Von dieser Zahl sind wir weit entfernt. Sollten sich bis zum Samstag noch davon abweichende behördliche Maßnahmen ergeben, werden wir darauf rechtzeitig hinweisen – soweit dies möglich ist. 

Sollte eine Teilnahme eurerseits inzwischen nicht mehr möglich sein, dann meldet euch bitte per E-Mail oder telefonisch ab. Ebenso verhält es sich mit Anmeldungen. Bitte schriftlich an amaara@cosmic-society.netoder Tel. +49 173 3909841.

Wir appellieren an eure Eigenverantwortung bei eurer Entscheidung zur Teilnahme oder Absage. Bitte geht am Abend selbst besonders achtsam mit euch und euren Mitmenschen um.

Wir freuen uns schon sehr auf euch!
Einlass ist 17 Uhr, Beginn 18 Uhr.

In Vorfreude und tiefer Verbundenheit!
Alles Liebe,
eurer AMA’ARA-Team

Steffi Steinecker
Gerhard Praher
Sebastian Jobst
Otto Altmann &
Manfred Lorenz „Manjolo“

AMA’ARA – The Song of the Whales – Anmeldung zum Benefiz-Abend am 14.03.2020 in Passau

AMA’ARA – The Song of the Whales – Anmeldung zum Benefiz-Abend am 14.03.2020 in Passau

Anmeldung
Vorname
Nachname
*

Neues zum AMA’ARA-Benefizabend in Passau am 14.03.2020

Neues zum AMA’ARA-Benefizabend in Passau am 14.03.2020

Hallo Ihr Lieben,

im Januar hatten  wir euch zu unserem Benefizabend „AMA’ARA – The SONG of the WHALES” eingeladen, der am 14. März 2020 in Passau stattfindet – zu dem ihr mit dieser Online-Anmeldung direkt eure Teilnahme bekanntgeben könnt.

Mehr Informationen dazu seht ihr in unserem Video, auf der Veranstaltungsseite oder im Flyer, den ihr hier herunterladen könnt.

Wir haben dieses  Herzensprojekt im Rahmen unserer Veranstaltungen vorgestellt und auf vielfältigen Wegen auf Internet- und Social Media-Plattformen veröffentlicht.  Es entwickelt gerade eine unfassbare und berührende Eigendynamik Was momentan passiert, erinnert an den Song „Wind of Change“ von den Scorpions.

So treffen wir auf Menschen, die vor Rührung weinen, spontan Geld spenden oder etwas selbst Angefertigtes – beispielsweise wunderschöne Bilder – für den Benefizabend sponsern. Andere wiederum verteilen Flyer und sprechen ihre persönlichen Kontakte aus Medien, Politik, Kultur und öffentlichen Institutionen an, um hier nur einige Aktivitäten zu nennen….. Auch am 14. März werden uns Freunde und Freundinnen vor Ort helfend zur Seite stehen.

Was erfahren wir gerade? 
Dieses Jahr steht für eine sehr spezielle energetische Zeitqualität.
Neue Veranstaltungsformate bahnen sich ihren Weg. Vom „Mein“ zum „Unser“. Vom „Ich“ zum „Wir“. Von der Passivität zum Schöpfertum. Jeder Einzelne bringt sich individuell auf seine Weise ein. So entsteht ein buntes, einzigartiges großes Ganzes.  Die Freude und Begeisterung an der VerWIRKlichung einer gemeinsamen Vision lässt die Veranstaltung schon im Vorfeld zu einem „Miteinander-Erleben-Event“,  zu einem wahrhaften „Cosmic Event“ werden – nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“.

Wir danken von Herzen all jenen lieben Menschen, die dazu beitragen, dass dieser Benefizabend ein voller Erfolg für uns alle wird! ❤️ ❤️ ❤️ 

Vielleicht möchtet ihr euch an unserem Vorhaben beteiligen und in eurer Region ebenfalls eine Benefizveranstaltung organisieren? Habt ihr Kontakte, die uns weiterhelfen können? Oder arbeitet ihr an ähnlichen Projekten? Dann lasst es uns bitte wissen.

Und noch etwas:
Wir stellen eure Netzwerkveranstaltungen (Stammtische o.ä.) sehr gerne gratis auf unsere (ansonsten kostenpflichtige) Referenten- und Veranstaltungsplattform und bewerben diese in unseren Newslettern und auf Facebook. Schickt einfach die Termine mit kurzer Beschreibung an steffi@cosmic-society.net.

Wir freuen uns auf eurer Feedback!

Alles Liebe,
Eurer Cosmic Society Team

Steffi & Gerhard
sowie Otto, Sebastian und MANJOLO

Cosmic-Society unterstützt Filmprojekt „AMA’ARA – The SONG of the WHALES“

Cosmic-Society unterstützt Filmprojekt „AMA’ARA – The SONG of the WHALES“

Am letzten Drehtag kehrte Marina Trost von einem Tauchgang nicht mehr zurück. Vielleicht hast du darüber gelesen.

AMA’ARA – The SONG of the WHALES erzählt von Marina, einer mutigen Frau, die trotz aller Herausforderungen ihrem Herzenswunsch folgt, um mit Walen zu singen. Sie möchte ein neues Bewusstsein der Menschen für diese faszinierenden Meeresriesen schaffen. Am letzten Drehtag verunglückte Marina Trost bei einem Tauchgang und kehrte nicht mehr zurück. Aus diesem Material soll Marinas Vision so umgesetzt werden, wie sie es sich erträumt hatte und einen außergewöhnlichen und berührenden Film entstehen lassen. 

Durch ihren Wechsel in eine andere Dimension stehen leider die Geldmittel nicht mehr zur Verfügung, die es benötigt, diesen Film fertig zu stellen.
Sebastian Jobst, Leiter des Filmteams und Produzent, hat nun eine Crowdfunding-Kampagne gestartet um diesen wunderbaren Film in die Kinos kommen zu lassen.

Wir von Cosmic-Society unterstützen dieses Projekt in dem wir 10% aller Einnahmen aus unserer Referenten- und Veranstaltungsplattform in die Crowdfunding-Kampage einfließen lassen!

Bitte unterstütze auch DU dieses außergewöhnliche Filmprojekt!

Film-Homepage:
https://amaarafilm.com/
Crowdfunding-Kampane:
https://www.startnext.com/de/amaara-song-of-the-whales
Referenten- und Veranstaltungsplattform:
https://cosmic-society.net/referenten-events/

Offizieller Teaser – AMA’ARA – The SONG of the WHALES
„Jenseits des Greifbaren“ Johann Nepomuk Maier im Gespräch mit Mahandra Uwe Schmitt

„Jenseits des Greifbaren“ Johann Nepomuk Maier im Gespräch mit Mahandra Uwe Schmitt

Bereits als Kleinkind offenbarte sich ihm seine Berufung, denn er nahm Energieschwingungen wahr und verstand deren Bedeutung. Dennoch hat er sich einige Jahrzehnte als selbständiger Fliesen – Platten – Mosaiklegermeister und Betriebswirt gearbeitet und eine eigene Firma mit 13 Angestellten geführt. Hierbei konnte er seine Talente einbringen, indem er die Energieschwingungen bewusst wahrnahm und intuitiv wusste was zu tun war, um die Schwingung zu erhöhen. Mahandra konnte die Macht der Farben und Formen schon immer zuordnen und in seinem erlernten Handwerk hat er sie mit fachmännisch ausgeführtem Können zu einem großen Unternehmenserfolg bewusst eingesetzt. Die Energien sind faszinierend, denn sie geben sehr klare und eindeutige Hinweise auf den aktuellen Zustand von Menschen, Orten, Gebäuden, Plätzen, ja sogar auf Paarbeziehungen.

Mahandra kann den Status charakterisieren und fühlt entweder das ungehinderte Fließen der Energien, ihren Austausch und ihre Transformation oder eine auffällige Stagnation. Jeder kennt die Zustände von „flow“ und Stagnation. Allerdings sei hier erwähnt, dass wir in unserer modernen Industriegesellschaft die genauere Bezeichnung verloren haben für Phänomene, die früher einen selbstverständlichen Teil des Lebens ausmachten. Viele Menschen, wie er auch, fangen gerade erst an, Worte für die unsichtbaren und dennoch spürbaren Energien zu finden, die unmissverständlich sind und im Übrigen nicht im Widerspruch zu der erfolgreichen Wissenschafts-Geschichte der Gegenwart stehen.
Er sieht seine Berufung und Aufgabe darin, aufgeschlossene Menschen auf diese realen energetischen Zusammenhänge aufmerksam zu machen und sie zu diesen erfahrbaren Wahrheiten hin zu begleiten. Dies ist immer auch ein Weg zu sich selber und zu seinem individuellen heilen Kern.

Mehr dazu auf: www.geomantie-anima-sana.de

Zum kompletten Interview geht’s hier:

BITTE UNTERSTÜTZT UNSERE UNABHÄNGIGE ARBEIT:
www.nepomuk-maier.de www.k1-filme.de
Jenseits des Greifbaren zeigt Dokus und Interviews mit führenden Forschern aus relevanten Fachgebieten zu den weltweit auftretenden Phänomenen und Anomalien in unserer Realität. Johann Nepomuk Maier forscht seit Jahrzehnten auf dem Gebiet der Grenzwissenschaft. Im Dialog mit den Forschern zeigt er pathologische, psychologische und physikalische Paradoxien auf. Diese zeigen deutlich, dass wir ein immer noch komplett veraltetes materialistisches Weltbild vorgeführt und gelehrt bekommen.