Kategorie: Buch / Artikel / Dokument

Neuerscheinung! Buch von Hannelore Zech: „Alles aus dem eigenen Garten – ganzjährig selbst versorgt mit Permakultur“

Neuerscheinung! Buch von Hannelore Zech: „Alles aus dem eigenen Garten – ganzjährig selbst versorgt mit Permakultur“

Zum Profil von Hanne geht’s hier

Mein Weg, meinen Sinn im Leben sehe ich in einem ursprünglichen einfachen Leben. Sein Essen selbst anzubauen und dabei dem Boden wieder zurück zu geben, was er für seinen Aufbau benötigt. Saatgut, alte Nutztierrassen erhalten, sich selbst zu versorgen. Das ganze Wissen, das ich dabei von Kindheit an sammeln durfte, möchte ich gerne weitergeben. Deshalb habe ich bereits einige Publikationen herausgebracht und seit März 2021 gibt es auch mein erstes Buch zu kaufen.

Alles aus dem eigenen Garten – ganzjährig selbstversorgt mit Permakultur
Das erste Buch von Hannelore Zech, auslieferbar seit  Mitte März 2021
Ein kleines grünes Paradies vor der Haustür haben, das nicht nur schön aussieht, sondern auch satt macht – klingt das nicht wunderbar? Mithilfe von Permakultur können Sie Ihren Garten (oder auch ihren Balkon) in ein tolles Selbstversorger-Biotop verwandeln, das Ihnen das ganze Jahr über viele feine Dinge schenkt. Knackiges Gemüse, Wildkräuter, frisches Obst: ein wahrer Garten Eden! Und nicht nur Sie, sondern auch unsere heimischen Nützlinge können sich daran erfreuen. Dieses Buch zeigt Ihnen, wie einfach ökologisches, nachhaltiges Gärtnern im Einklang mit der Natur ist!
ca. 160 Seiten, Hardcover, durchgehend farbig
Preis: 19,90 €
Das Buch kann im Online-Shop bestellt werden.


Hannelores  Permakultur- und Selbstversorgerkurse  erfreuen sich über die Grenzen Bayerns hinaus größter Beliebtheit. Als Permakultur-Gestalterin baute Hannelore den einen Hektar großen Mienbacher Waldgarten – ein Beispielgarten für Familienlandsitze, Natur- und Selbstversorgergärten.

Webseite: https://waldgarten.wordpress.com/
Für die Waldgartenprodukte gibt es auch einen Online-Shopwww.waldgartenprodukte.de
Weitere Seiten:
www.permagarten.wordpress.com
www.permakultur-bayern.de
www.permakultur-ostbayern.org
www.denkmalhof.de

Neuguinea – uralte Mythen, geheimnisvolle Überlieferungen und Rituale

Neuguinea – uralte Mythen, geheimnisvolle Überlieferungen und Rituale

Hier geht’s zum Profil von Thomas Ritter
Weltweit künden seltsame Masken und geheimnisvolle Figuren von einem bislang weitgehend unverstandenen Kontakt unserer Vorfahren mit fremden Wesenheiten. Auch in Neuguinea und Indonesien finden sich diese Spuren.

Neuguinea ist ein Land uralter Mythen, geheimnisvoller Überlieferungen und seltsamer Rituale wie der Kopfjagd, die noch bis zu Anfang des 20. Jahrhunderts üblich war. Dieses Ritual diente nach Ansicht der Ureinwohner der Erhaltung des Lebenskreislaufes. Insbesondere beim Stamm der Asmat, die im Süden Neuguineas siedeln, ging mit der Kopfjagd ein differenziert ausgebildeter Toten- und Ahnenkult einher.

In den Flusstälern des Nordostens standen kannibalistische Rituale im Mittelpunkt des spirituellen Lebens der Ureinwohner. Dazu gehörten vor allem der Raubzug und das anschließende Gemeinschaftsmahl. Der ritualisierte Kannibalismus war in der Vorstellungswelt dieser Menschen eine Notwendigkeit, denn er symbolisierte die Tötung eines dämonischen Urzeitwesens, das die Existenz der vormenschlichen Welt bedrohte.
Mehr dazu in diesem Artikel.

Kontakt
Thomas Ritter Reiseservice
An der Frauenkirche 18
D-01067 Dresden
Telefon: +49 351 / 48454165
Mobil: +49 172 / 351 68 49
E-Mail: ritterreisen@aol.com
Webseite: www.thomas-ritter-reisen.de 

Der „Über“-Blick – Weihnachtsbotschaft

Der „Über“-Blick – Weihnachtsbotschaft

Ein Beitrag von Gerhard Praher
Zum Profil von Gerhard

Weihnachtsbotschaft

Die nachfolgende Geschichte habe ich am 24.12.2009 für meine Kinder geschrieben.

Der Engel, der fliegen lernen wollte

Traurig sah er aus, der kleine Engel. Ganz traurig schaute er den anderen Engeln zu, wie sie sich in die Lüfte erhoben und wie schwerelos umherschwebten. Sie segelten leicht wie die Vögel im Wind herum, und der kleine Engel schaute zu. Er sah wie sie lachten und wie viel Spaß sie beim Fliegen hatten.

„Ach!“, seufzte der kleine Engel, „Ach! Ich möchte auch so fliegen können und möchte auch so viel Spaß haben!“. „Lukas…“. Der kleine Engel erschrak als er mit seinem Namen angesprochen wurde. Wer holte ihn da aus seinen traurigen Träumen und Gedanken?

„Lukas…“, sagte die sanfte Stimme nochmals. Jetzt erkannte der kleine Engel wer ihn da anredete. Es war Erzengel Gabriel. „Was schaust du so traurig Lukas?“ fragte Gabriel.

„Ich möchte auch so fliegen können. Die anderen Engel haben soviel Spaß dabei und ich stehe hier und kann nur zuschauen. Bitte, bitte gib mir auch so ein Flügelpaar, damit ich auch fliegen kann.“ Erzengel Gabriel überlegte. Soll er dem kleinen Lukas auch solche Flügel geben? Hmmm. Er dachte lange nach. Dann sagte er. „Nun Lukas. Ich habe es mir jetzt gut überlegt, ob ich dir Flügel geben soll und ich denke du bist alt genug dafür.“

Lukas jubelte „Hurraaaaaaaa!!! Ich bekomme Flügel! Ich bekomme Flügel!“

„Langsam Lukas.“, mahnte ihn Gabriel, „Fliegen ist ein besonderes Geschenk, so wie die Flügel. Darum achte gut auf sie und treib keinen Unfug. Versprichst du mir das?“

Lukas hatte Tränen in den Augen vor Freude und umarmte Gabriel. Er versprach sehr, sehr gut auf die Flügel aufzupassen und immer vorsichtig zu sein.

Gleich darauf wurde Lukas in helles Licht gehüllt, und als dieses wieder verschwand, hatte Lukas seine Flügel bekommen. „Lukas,“, sagte Gabriel, „wenn du die Flügel nicht brauchst, dann kannst du sie ganz einfach runternehmen, und wieder anschnallen, wenn du fliegen willst. Und nun versuche es.“

Lukas begann mit den Flügeln zu schlagen. Ganz vorsichtig und langsam. Doch es tat sich nichts. Er blieb fest am Boden stehen.

„Du musst schneller mit den Flügeln schlagen Lukas,“ unterwies ihn Gabriel.

Lukas bemühte sich und schlug so schnell er konnte mit seinen neuen Flügeln – und siehe da!

Er erhob sich vom Boden und schwang sich hinauf in die Lüfte. Er juchzte und jubelte vor Freude! Er flog direkt zu den anderen Engeln, die ihn herzlich empfingen und begrüßten.

„Ich kann fliegen! Ich kann fliegen!“, rief Lukas ihnen bereits von weitem zu.

„Wie fühlst du dich?“, fragte einer der Engel zu denen Lukas flog.

„Es ist herrlich! Ich fühle mich so frei, so leicht, so glücklich!“, antwortete er aus ganzem Herzen.

„Wohin soll ich jetzt fliegen?“, rief Lukas nach einiger Zeit Gabriel zu, der sich ebenfalls in die Lüfte erhoben hat und ein Stück abseits von Lukas flog.

„Wohin du willst. Es ist deine freie Entscheidung welchen Weg du nehmen willst. Höre auf dein Herz. Es wird dir den Weg zeigen. Folge diesem Weg in Liebe und Freude.“

Einige Zeit dachte Lukas nach wohin er den fliegen sollte. Er glitt ruhig durch die Lüfte und entfernte sich dabei immer mehr von der Gruppe der Engel, mit denen er geflogen war.

Da sah er vor sich einen wunderschönen Planeten, der blau und grün schimmerte. Dieser Anblick ließ sein Herz hüpfen vor Freude. „Ja! Ja!“, rief Lukas laut, „Da will ich hin!“

So machte sich Lukas auf zur Erde und landete bald darauf weich und sanft.

Er spürte, dass er hier richtig war, dass dies sein Platz war. Lukas schnallte seine Flügel ab und legte sie sanft an eine Stelle, die nur er kannte. Er wusste, dass, immer wenn er fliegen wollte, er nur hier her zurückzukehren braucht – die Flügel anschnallen – und schon kann er sich wieder in die Lüfte erheben.

Doch er tat es nie wieder. Er blieb auf der Erde, bei den Menschen. Er brachte ihnen Glück und Freude in vielfältiger Weise. Und er selbst, ja auch Lukas selbst war sehr, sehr glücklich.

Seit diesem Tag gibt es Engel hier auf Erden. Manche nennen sie Mama, manche Papa. Und für Mama und Papa sind ihre Kinder die Engel auf Erden, die gerade dabei sind fliegen zu lernen.

Alles Liebe,
Gerhard

Gerhard Praher
E-Mail: gerhard@cosmic-society.net
https://cosmic-society.net

Geschenktipp für Weihnachten „Filius schafft das“ – ein besonderes Kinderbuch

Geschenktipp für Weihnachten „Filius schafft das“ – ein besonderes Kinderbuch

Ein besonderes Kinderbuch ist nach gut zwei Jahren fertig geworden: „Filius schafft das“ von Brigitte Meertens mit Illustrationen von unserem Freund Mahandra Uwe Schmitt. Erhältlich beim niederbayerischen VerRos Verlag, www.VerRosVerlag.de. Preis: 14,95 Euro. Informationen zur Arbeit von Mahandra findet ihr unter seinem Profil hier auf unserer Webseite.

Filius ist sehr aufgeregt. Er teilt seinem Freund mit, dass sein Großvater heute aus Australien nach Hause zurückkommt. Mit Filius freuen sich auch die Kinder der Klasse 3a. Alle wissen, Filius‘ Opa lädt sie zu jeder Jahreszeit in die Sternwarte ein. Aber Ricki verdirbt ihnen die gute Laune. Als er von oben herab mitteilt, er hätte im Radio gehört, ein Flugzeug sei verschwunden, bekommt Filius Luftnot. Denn er glaubt, dass sein Opa entführt worden ist. Zuhause erfährt er von seinem Vater, dass der Großvater erst in vier Tagen kommt. Wo ist Opa? Wollte Ricki  sich nur wichtig machen oder hat er etwa doch recht?

Mit dieser Geschichte soll Kindern und kleinen Erwachsenen, die dieses Buch im 21. Jahrhundert lesen, erzählt werden, dass sich mit Mut, Tatkraft und Ausdauer Visionen erfüllen können.

„Die Vision aller Menschen auf Erden sollte sein, dass wir unseren wunderschönen blauen Planeten Erde, alle Menschen, Tiere, Natur und Naturwesen heilen werden“, so der Illustrator Mahandra Uwe Schmitt. „Am Ende siegen die Wahrheit und das Licht!“

 

Liste empfohlener Artikel

Liste empfohlener Artikel

Diese Artikel behandeln die unterschiedlichsten Themen. Es sind Buchbeiträge, Übersetzungen von Interviews, Channelings, Sichtungsberichte, usw. dabei.
Ist der Name unterstrichen, so bedeutet dies, dass dieser Autor ein Referentenprofil bei uns hat. Mit einem Klick auf den Namen gelangt ihr direkt dorthin.

Gerhard Praher
„Die parteilose Gesellschaft“
Mein einziger politischer Artikel, den ich je geschrieben habe. Und gerade dieser sorgte 2011 für ziemlich viel Furore im Internet. Er wurde auf über 40 deutschsprachigen Websites veröffentlicht und war lange Leitartikel der WeAreChange-Bewegung. Mehr…
Gerhard Praher
„Der Fuhrpark der Götter“
Dieser Artikel ist mein Buchbeitrag zum 2012 erschienen Buch „Mythos-Mensch-Maschine“, das vom Johannes Klopf, Monika Frass und Manfred Gabriel herausgegeben wurde. Mehr…
Gerhard Praher
„Die nächste Welle“
2013 machte ich mir darüber Gedanken wie das weitere Erwachen der Menschheit ablaufen könnte. Genau in diesem Augenblick kam dieser Artikel zu mir – von meinem Inneren oder von Außen. Mehr…
Gerhard Praher
„Die außergewöhnliche Gleichung des George Van Tassel“
Es ist dies die Übersetzung jenes Interviews, das der amerikanische TV-Sender KVOS Channel 12 am 18. Juni 1964 mit George van Tassel geführt hat. Der englische Originaltitel lautet: „The Extraordinary Equation of George Van Tassel“ Mehr…
Gerhard Praher
„Aspekte des wirtschaftlichen Wachstums“
Ein Wirtschaftsartikel, der sich mit dem Abbau der Ressourcen und des immer weiter vorangetriebenen Wirtschaftswachstums beschäftigt. Mehr…
Gerhard Praher
„Bewusste Unternehmen – Die Firmenseele“
Ein weiterer Artikel, der sich mit dem Thema Wirtschaft beschäftigt. Jedoch diesmal auch mit Spiritualität. Wie kann man diese beiden (scheinbaren) Gegenpole miteinander vereinbaren? Mehr…
Gerhard Praher
„Botschaft unseres Bruders Baum“
Es war im Jahr 2009, als mich bei einem Streifzug durch den Wald ein Baum regelrecht angesprochen hat. Er ist nachwievor mein Lieblingsbaum, mein Freund und Begleiter – aber auch Nothelfer bei schwierigen Entscheidungen. Mehr…
Gerhard Praher
„Der Engel, der fliegen lernen wollte“
Seit Jahren schreibe ich Gedichte und Geschichten für meine Kinder. Vor allem zu Weihnachten. Diese Geschichte ist am 24.12.2009 entstanden. Mehr…
Gerhard Praher
„Fiktive Nachrichtensendung zur Landung Außerirdischer“
Diese Geschichte, die als Hörspiel verfasst ist, wurde im September 2009 in der Radiofabrik Salzburg uraufgeführt. Sie stellt eine Nachrichtensendung nach, die mit der weltweiten Landung außerirdischen Raumschiffe konfrontiert ist. Mehr…
Gerhard Praher
„Ein Hauch von Ewigkeit“
Was ist das ICH-Bin? Was ist das JETZT? Was ist das JETZT im ICH-BIN? In diesem Artikel aus dem Jahr 2013 beschäftige ich mich genau mit diesen Fragen. Mehr…
Gerhard Praher
„Erlebnisbericht vom Samstag 23.05.2009“
An diesem Tag hatte ich meine erste UFO-Sichtung – die erste bewusste. Wie es mir dabei ergangen ist und was ich anschließend unternommen habe, habe ich in diesem Bericht zusammengefaßt. Dieser Sichtungsbericht fand auch Einzug ins Buch „UFOs über Österreich“ von Mario Rank. Mehr…
Gerhard Praher
„Sichtungsbericht vom 13.01.2018“
Gegen 00:55 Uhr fuhr ich auf der Nibelungen Straße B130 von Passau kommend in Richtung Pyrawang im Oberen Donautal. Ca. 3,5 km (Entfernungsmessung mit Google Maps) vor Pyrawang sah ich – ungefähr über der Mitte der Donau – ein helles Objekt, das meine Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Mehr…
Gerhard Praher
„Interview mit Bob Dean“
Im Jahre 2012 interviewte der amerikanische Reporter Graham Dewyea von „Ascension with hearth“ den ehemalige Command Sergant Major der US Army Bob Dean. Ich hatte die große Ehre dieses Interview in unsere deutsche Sprache übersetzen zu dürfen. Mehr…
Gerhard Praher
„Interview mit Paul Hellyer“
Der ehemalige Vizepremier und Außenminister Kanadas (in den 1960er Jahren) spricht mit Sophie Shevardnadze vom Sender „Russia Today“ über seine Erfahrungen mit UFOs und Außerirdischen. Ich durfte dieses Interview auf deutsch übersetzen. Mehr…
Gerhard Praher
„Das Wesen des Steins“
Diesen Text erhielt ich im Jahr 2016 auf telepathischem Wege. Damals besuchte ich die Steinkugeln von Zavidovice in Bosnien. Ursula Pann-Pontiller hat die Worte, die ich gesprochen habe, aufgeschrieben. Mehr…
Elisabeth Klarer
„Jenseits der Lichtmauer“ – Interview mit Stuart Bush
Das Buch gleichen Namens ist relativ vielen bekannt. Nur wenige wissen, dass es auch dieses Interview gibt. Mehr…
Dr. Wolfgang Becvar
„Einweihungen und Visionen“
Zwischen 1995 und 2001 erhielt Dr. Becvar 35 sogenannter Readings aus der 11. Dimension. Mehr…