Kategorie: Buch / Artikel / Dokument

Impulse zur Jahresenergie 2022 – Die tiefe Trennung in dir überwinden – Entscheidungen

Impulse zur Jahresenergie 2022 – Die tiefe Trennung in dir überwinden – Entscheidungen

Ein Beitrag von Andrea Schiestl
Hier geht’s zum Profil von Andrea

Das Energiejahr 2022 fordert uns auf, die sichtbaren Spiegelungen des Kollektivs aus 2021 – also die Themen, die wir bereits in den letzten Monaten tatsächlich beobachten konnten – zu reflektieren: Themen wie Spaltung, Trennung, Angst, Wut oder auch Schuld, die seit Jahrhunderten, vielleicht auch tausenden von Jahren in der Menschheitsgeschichte zu großen Schmerzen in der Gesellschaft geführt haben. Als Szenario dient uns all dies in dieser speziellen Zeit in die Heilung zu bringen.

Nicht jede Seele wird dies gleichermaßen zu bearbeiten haben, weil wir Entwicklungsstufen unterschiedlich durchlaufen, aber jede Seele ist in der Grundenergie davon betroffen.

Vieles ist bereits letztes Jahr in die Bearbeitung gegangen, weil es immer Vorreiterseelen gibt, die
den Weg für die anderen bereiten. Hier ist jedoch keiner besser oder schlechter unterwegs. Das möchte ich deutlich zum Ausdruck bringen, denn auch dies ist Beurteilung und schafft wieder Trennung.

Das heißt, wir alle gemeinsam haben nun die Aufgabe, jeder individuell die eigenen Gräben zu überwinden, sich den oben erwähnten Themen zu stellen und die Entscheidung zu treffen, sich in sich wieder ganz zu machen.
Die Trennung entspricht der Marsenergie. Es ist eine kriegerische Zorn- und Konfliktenergie. Sie möchte uns nun erinnern in die Liebe zurück zu finden und die Wunden und Verletzungen anzusehen. Die Wunden aus allen Zeiten liebevoll anzunehmen und einen mächtigen Kreislauf einer Illusion zu durchbrechen.

Wir fingen an uns zu schützen, den Schmerz zu unterdrücken und ließen uns Masken aufsetzen, die die Wahrheit verbergen soll. Dieses Schützen verursachte Ängste und verschloss unsere Herzen für uns selbst und andere. Das heutige Maskenszenarium bringt all das vollends an die Oberfläche.

Die Gesamtenergie in diesem Jahr ist die „Sechs“. Es geht hier um einen gesamtkollektiven „Seelenschmerz“. Es wurde getrennt, was sich eigentlich lieben sollte. Im Tarot steht die große Arkarna mit der Nummer „Sechs“ für „Die Liebenden“. Auf dem ersten Blick eine schöne, wünschenswerte Karte. Jedoch wird genau hier zum Ausdruck gebracht, dass sich die beiden nicht an den Händen halten und erst noch eine tiefe Entscheidung für sich selbst getroffen werden muss, nämlich die weibliche und männliche Seite in sich zu vereinen. Diese Entscheidung steht nun kollektiv an.

Unter dem Motto: „Reich dir die Hand und werde zu dem vollkommenen Wesen, das du grundsätzlich immer warst!“ Es ist das kollektive Drama, welches durch die eigene Trennung nun auf dieser Erdenbühne greifbar und sichtbar wurde, welches wir nun heilen dürfen. Den Kreislauf zu durchbrechen, der uns wie in einem Hamsterrad gefangen hält. Meist sind es unsere unkontrollierten Gedanken, die uns immer wieder beherrschen und unsere Intuition und Herzenskraft in Zweifel ziehen.

Die Heilung ergibt sich aus der Zahl Sechs, 3x die Zwei.
Die Zwei zeigt uns zwei Menschen: den männlichen Teil und den weiblichen Teil, die sich einen gefüllten Kelch überreichen. Eine Frau und ein Mann, die nun im Ausgleich sind.
Mit 3x ist gemeint, dass dies auf Körper, Geist und Seele stattfindet.

Spannend zu beobachten ist auch das Thema der Isolation, die wir global zu sehen bekommen. Diese Botschaft zeigte sich zusätzlich in der Energie für 2022. Interessanterweise wurde es so angezeigt, dass tiefe Verletzungen und Schuld, weil oft nicht erträglich, versteckt werden – also „isoliert“ werden. Ich stelle das hier nur mal in der Raum: Warum werden wir hier auf der Erde immer wieder isoliert? Was wird versteckt und soll genau dadurch zum Vorschein kommen? Hier gibt es sicher mehrere Interpretationen, die ich hier nicht deuten möchte. Mir geht es dabei mehr um den inneren Prozess, die innere Isolation, das Wegdrücken des Seelenschmerzes. Es macht uns unser eigenes Gefängnis und kann jetzt über die Herzenergie befreit werden.

Auch Kampf führt zu solchen Abwehrmechanismen. Der Irrglaube im Außen etwas bekämpfen zu müssen, macht die Wunden nur noch größer. Was ist dein Kampf? Gibt es noch einen?
Wo gegen bist du? Es gibt einen Weg hier heraus – Vergebung!
Ich denke es ist ein großes Thema in diesem Jahr 2022.

All diese Themen sind Dramen und Drehbücher vergangener Generationen und daher komme ich jetzt zur letzten Energie in diesem Jahr. Und ich denke, viele von uns können es nicht mehr hören.

Es ist „Das Loslassen“!
So oft gehört, Loslassen – das Sein-Lassen. Es gibt viele Artikel und Bücher darüber und dennoch fällt es individuell oft so schwer. Es zieht sich durch alle Bereiche unseres Lebens. Ob es einen Menschen betrifft, Verhaltensmuster, Sicherheiten und Beruf: Es gibt Unzähliges, was es heißt loszulassen.

Aber warum ist das dieses Jahr so von Bedeutung, warum werden wir mit Ängsten konfrontiert, die genau dies forcieren?
Weil wir mit dem Festhalten nicht in den Fluss kommen – den sogenannten Flow nicht erreichen und gefangen in uns selbst sind, im Kreislauf gebunden. Es werden gerade die Themen „gebunden“, vor denen wir am meisten Angst haben. Frag dich, warum wird da draußen so viel Angst geschürt? Wovor haben wir Angst?

Es gibt die Seelen, die bereits in die Angst geschaut haben, durch sie durchgegangen sind und die sich diese Fragen schon vor einigen Zeiten gestellt haben. Sie kennen die Arbeit bereits und haben schon viel geleistet.

Für mich spannend sind die Seelen, die gerade jetzt behaupten sie hätten keine Angst, leben ihr Leben so weiter, machen alles so wie es angewiesen wird und fühlen sich dadurch sicher. Auch das ist ein sehr guter Mechanismus, um im Kreislauf gefangen zu bleiben, ohne es zu merken. Es tut nicht so weh! Schaut die Wunden nicht an, alles was ich bereits vorher beschrieben habe, wird weiterhin unter der „Maske“ getragen.

Dieses Tragen wird 2022 immer mehr zur „Last“ und unerträglich werden, bis die Entscheidung kommt, endlich sich selbst zu stellen. Das ist hier kein Urteilen, sondern ein normaler Prozess, der eben einen nach dem anderen „küsst“!

Wie anfangs gesagt: Es ist eine kollektive Energie, die uns alle betrifft, um einen Wandel herbeizuführen, das „Große Ganze“ zu erkennen und in die Liebe zu gehen – zuerst in DIR und somit für uns alle!

Das Jahr 2022 fordert uns auf, all die Dramen, Muster, Isolationen zu erkennen und endlich loszulassen. Unsere Geschichte zu überwinden, in unsere Herzen zu gehen und die Gedanken als Werkzeug zu benutzen. Lernen, beide zu verbinden und Schöpfer zu sein, um aus den alten Opferrollen der Menschheit auszusteigen. Visionen voranzutreiben, für die wir längst bereit sind und nur die Angst uns hält, unser größtes Potential zum Ausdruck zu bringen.
Ich wünsche uns, dass wir dieses Potential von 2022 nutzen.


Zusammenfassend:
  • Werde dir wieder bewusst, dass Trennung eine Illusion ist und füge die Teile in dir zusammen.
  • Reiche dir und den anderen deinen „gefüllten Kelch“.
  • Schließen wir gemeinsam in unserem Leben und in der Menschengeschichte einen Zyklus ab.
  • Legen wir die Masken und Kampfrüstungen in uns ab, die das Schönste in uns verbergen.
  • Weinen wir Tränen der Heilung und Freude, um das Eis zu schmelzen.
  • Lassen wir Prägungen und Konditionierungen los.
  • Spüren wir tief in unsere Herzen, ohne Angst vor Schmerz.
  • Erlauben wir uns ein neues Kapitel der Menschheit aufzuschlagen und sehen wir das „Große Ganze“.

Und erinnern wir uns 2022 immer wieder, dass die Hauptenergie „Die Liebenden“ in geheilter Form, die Vollkommenheit repräsentiert. Lassen wir uns tief fallen, um das Höchste zu erleben!


In diesem Sinne ein wunder- und wandelbares 2022!

Mit lieben Grüßen
Andrea Schiestl

Cosmic Society Stammtisch online am 17.11.2021: „Die Maya-Prophezeiungen für 2020 bis 2040 werden Wirklichkeit“ mit der Journalistin Silke Grasreiner

Cosmic Society Stammtisch online am 17.11.2021: „Die Maya-Prophezeiungen für 2020 bis 2040 werden Wirklichkeit“ mit der Journalistin Silke Grasreiner

„Zeit der Manifestation: Die Maya-Prophezeiungen für 2020 bis 2040 werden Wirklichkeit“ mit der Journalistin Silke Grasreiner, die bis Ende 2004 beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen gearbeitet hat, zuletzt bei Deutsche Welle TV, und seitdem auf der Halbinsel Yukatan als unabhängige Produzentin und Autorin in Mexiko lebt.
Zum Profil von Silke.

Hinweis: Fragen bzw. Themen, auf die Silke speziell eingehen soll, bitte per E-Mail an info@reinomaya.com

Als ich damals, 2009, vorgetragen habe, dass die Prophezeiungen für 2020 bis 2040 gelten, hat sich „kein Schwein“ dafür interessiert. Eine Weile habe ich tapfer dagegengehalten und dann ganz meinen Mund, aber nun sehen wir die reale Manifestation.

Von C-Wahnsinn ab Anfang 2020 bis ganz aktuell Afghanistan: Wer damals schon den 2012-Bewusstseinssamen ins sich aufgenommen, ernst genommen und sich beizeiten mit seinem eigenen (Ego-)“Tod“ beschäftigt hat, dessen Leben wurde um- und an den Irrungen und Wirrungen vorbeigelenkt, die die meisten jetzt mit voller Wucht treffen. Die ganze Welt entpuppt sich als „Entwicklungsland“ und ein sicheres Zuhause, in das man – wie vom Auswärtigen Amt als Mitarbeiter – zur „Entbuschung“ zurückgeholt wird, gibt es nur noch in uns selbst, denn im Außen bricht alles weg, auf das wir uns verlassen haben. Im Lockdown ist jeder auf sich selbst zurückgeworfen.

Die einen kommen nicht klar und flüchten sich in Cyberwelten, die anderen expandieren in der realen Welt und bekommen Besuch von Außerirdischen, die endlich mal „durchkommen“, weil der Mensch gezwungen ist innezuhalten, statt wie der Duracell-Hase weiter in die falsche Richtung zu laufen.

Dank der großflächigen Aufklärung zum Thema Narzissmus kann und muss nun wirklich jeder verstehen, wie Missbrauch funktioniert, und kann auch gesamtgesellschaftlich die Konsequenzen daraus ziehen: „No contact zur Toxe!“ Weg mit den alten Systemen und den alten Paradigmen, Ja zur Erkenntnis, dass Selbstvorteil letztlich zu nichts anderem führen kann als zu Zerstörung.

Und wie alle Weisen dieser Welt schon immer gepredigt haben: Wandel fängt bei einem selbst an – und NUR da. Denn das Rummeckern an anderen, wie es vor allem die Deutschen extrem gerne tun, wenn jemand „Regeln“ nicht einhält, funktioniert doch nachweislich NICHT: „A man convinced against his will, is of the same opinion still.“ Oder so ähnlich auf Deutsch: „Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.“ Kann auch mal die Hölle dabei rauskommen. Wir haben jedenfalls in der Gesamtheit, was jeder einzelne will, nämlich den Salat.

Also jetzt mal überlegen, was wir wirklich wollen und bei uns selbst damit anfangen. Wie denn? Auch die Lösung haben die Maya-Weisen schon vor 500 Jahren mitgeliefert und die Maya leben es durchgängig vor.

Das Buch „DIE MAYAKÖNIGIN  – Eine neue Weltgeschichte“kann HIER erworben werden.
Webseite: www.reinomaya.com
E-Mail: info@reinomaya.com


Herzlichen Dank für den interessanten und sehr authentischen Abend, liebe Silke! 🙏

Mystery Abend mit Thomas Ritter am 17.05.2021: Atlantis & Co. – Auf den Spuren verlorener Zivilisationen

Mystery Abend mit Thomas Ritter am 17.05.2021: Atlantis & Co. – Auf den Spuren verlorener Zivilisationen

Mystery Abende mit Thomas Ritter

Thomas Ritter, der Inhaber des gleichnamigen Reiseservices und  allseits bekannt durch seine Veröffentlichungen zu den Prophezeiungen der Palmblattbibliotheken, ist Weltreisender und Autor. Hier geht’s zum
Profil von Thomas.

Schon seit langer Zeit beschäftigt die Menschen das Rätsel um die Insel Atlantis. Gab es Atlantis wirklich? Wenn ja – warum hat noch niemand die Überreste der riesigen Insel gefunden?

Doch Legenden von versunkenen Ländern kursieren rund um den Globus. Kanyakumari oder Lemuria soll einst im Indischen Ozean gelegen haben. Hawaii und die Osterinsel gelten als Überreste des vorzeitlichen Kontinentes MU. Die Arabische See bedeckt Dwaraka, die mythische Stadt des Hindugottes Krishna. Im Mittelmeer vernichtete einst ein gewaltiger Vulkanausbruch die Insel Thera und die minoische Zivilisation Kretas. Westlich der Bretagne gab es bis ins Hochmittelalter das sagenhafte Land Lyonesse, die Heimat des legendenumwobenen Ritters Lancelot. Dort, wo sich heute die Nordsee erstreckt, lag einst Doggerland, das fruchtbare Herz des alten Europa. Die Wellen der Ostsee brechen sich über den Hinterlassenschaften Vinetas, der goldenen Stadt des Baltikums.

Sind all diese Berichte von versunkenen Kontinenten und Zivilisationen bloße Legenden oder die Erinnerung an ein wahrhaft Goldenes Zeitalter der Menschheit? Gab es vor unserer Zivilisation bereits eine oder mehrere Hochkulturen? Wir folgten Thomas auf eine spannende Reise zu einem der ältesten Geheimnisse unserer Geschichte.

Kostenloser Download:
Die heiligen Symbole von Mu
deutsche Übersetzung von Gerhard Praher
https://cosmic-society.net/wp-content/uploads/2019/03/Die-heiligen-Symbole-von-MU.pdf

Buchtipps von Thomas zum Thema „versunkene Kulturen“:

Liechtenstein, Peter Freiherr von
Wenn das unsere Ahnen wüßten…
https://www.amazon.de/Wenn-unsere-Ahnen-w%C3%BCssten-%C3%9Cberlieferungen/dp/3752624655/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=14KWMY1ZHA5K1&dchild=1&keywords=atlantis&qid=1620478882&s=books&sprefix=Atlant%2Caps%2C245&sr=1-5

Joseph, Frank
Der Untergang von Atlantis
https://www.amazon.de/Untergang-Atlantis-Beweise-legend%C3%A4ren-Zivilisation/dp/3939373168/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=14KWMY1ZHA5K1&dchild=1&keywords=atlantis&qid=1620479036&s=books&sprefix=Atlant%2Caps%2C245&sr=1-6

Joseph, Frank
Lemurien
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30819774088&searchurl=hl%3Don%26kn%3DLemurien%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title17

Kramer, Rolf Ulrich
Die Atlantis Protokolle
https://www.amazon.de/Die-Atlantis-Protokolle-wissenschaftlich-Durchleuchtung-Zerst%C3%B6rung/dp/3947397208/ref=sr_1_7?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=14KWMY1ZHA5K1&dchild=1&keywords=atlantis&qid=1620479036&s=books&sprefix=Atlant%2Caps%2C245&sr=1-7

Kruparz, Heinrich
Atlantis und Lemuria
https://www.amazon.de/Atlantis-Lemuria-versunkene-Hochkulturen-Vergangenheit/dp/3705902784/ref=sr_1_9?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=14KWMY1ZHA5K1&dchild=1&keywords=atlantis&qid=1620479036&s=books&sprefix=Atlant%2Caps%2C245&sr=1-9

Donnelly, I.
Atlantis – The Antidiluvian World (Klassiker von 1882)
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30834817570&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D20%26tn%3DAtlantis%26an%3Ddonnelly&cm_sp=snippet-_-srp1-_-image2

Spanuth, Jürgen
Die Atlanter
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30879288951&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D20%26tn%3Ddie%2Batlanter%26an%3Dspanuth&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title1

Spanuth, Jürgen
Atlantis
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30803819762&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D20%26tn%3DAtlantis%26an%3Dspanuth&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title8

Spanuth, Jürgen
Das enträtselte Atlantis
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30812309229&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D20%26tn%3DAtlantis%26an%3Dspanuth&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title1

Spanuth, Jürgen
Die Rückkehr der Herakliden
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30748944061&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D20%26tn%3Dherakliden%26an%3Dspanuth&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title1

Rackwitz, Erich
Versunkene Welten – ferne Gestade
https://www.amazon.de/Erich-Rackwitz-Versunkene-Welten-Gestade/dp/B005W19YLS/ref=sr_1_10?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=rackwitz+erich&qid=1620479904&s=books&sr=1-10

Rackwitz, Erich
Fremde Pfade, unbekannte Meere
https://www.amazon.de/Fremde-Pfade-unbekannte-Erich-Rackwitz/dp/B0000BMKUX/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=rackwitz+erich&qid=1620479970&s=books&sr=1-4

Rackwitz, Erich
Geheimnis um Vineta
https://www.amazon.de/Geheimnis-um-Vineta-Erich-Rackwitz/dp/3358002853/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=rackwitz+erich&qid=1620479970&s=books&sr=1-6

Burkhart, Albert
Vineta
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30107451839&searchurl=hl%3Don%26sortby%3D20%26tn%3DVineta&cm_sp=snippet-_-srp1-_-image3

Hagemeister, Jörn
Rungholt
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=22795727907&searchurl=hl%3Don%26kn%3DRungholt%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title1

Duerr, Hans Peter
Rungholt
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=22744741582&searchurl=hl%3Don%26kn%3DRungholt%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-image3

Vance, Jack
Lyonesse
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30434946000&searchurl=hl%3Don%26kn%3DLyonesse%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title7

Ravikumar Kurup
The Antarctic Lemurian Race- Indo-European Aryo-Dravidian Neanderthals
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30058843567&searchurl=hl%3Don%26kn%3DKumari%2BKandam%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title1

Churchward, James
The Lost Continent of Mu
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30765956842&searchurl=hl%3Don%26kn%3DChurchward%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-image4

Hapgood, Charles W.
Die Weltkarten der alten Seefahrer
https://www.amazon.de/Die-Weltkarten-alten-Seefahrer-vorgeschichtlicher/dp/3864456290/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=3I4PO9SD6688Q&dchild=1&keywords=hapgood&qid=1620481027&sprefix=hapgoo%2Caps%2C386&sr=8-5

Ritter, Thomas
Magisches Südfrankreich
http://my-eshop.info/epages/f3b56f0f-34bd-4da5-9a30-a9430c1da1f3.sf/de_DE/?ObjectID=27443067

Betz, Werner, Vits, Udo, Ampssler, Sonja
Riss in der Matrix
http://my-eshop.info/epages/f3b56f0f-34bd-4da5-9a30-a9430c1da1f3.sf/de_DE/?ObjectID=55000203

Betz, Werner, Ampssler, Sonja
Portale
http://my-eshop.info/epages/f3b56f0f-34bd-4da5-9a30-a9430c1da1f3.sf/de_DE/?ObjectID=70003364

Pludek, Alexej
Der Untergang der Atlantis
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30072904864&searchurl=hl%3Don%26kn%3Dpludek%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title4
(zeitlose Anspielung auf die Vergänglichkeit von „Zivilisation“)

Eco, Umberto
Die Geschichte der legendären Länder und Städte
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30839463125&searchurl=hl%3Don%26kn%3Deco%2Blegend%25E4re%2Bl%25E4nde%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title1
(vom Altmeister höchstselbst)

Worte eines Propheten: Der Seher van Rensburg
Nur noch gebraucht erhältlich – einfach mal googeln 😉

Aus gegebenem Anlass…
… hier noch für alle Interessenten der Link zum WEF:
https://www.weforum.org/

Viel Spaß beim Stöbern und Schmökern!

Herzliche Grüße,
Thomas

Termine Mystery-Abende:
  • Montag, 19. April 2021, 19-22 Uhr
    Virtuelle Reisen in die Vergangenheit:

    Shambhala – Auf den Spuren der Vorzeit durch Kashmir und Ladakh
    Zum Beitrag geht’s hier
  • Montag, 17. Mai 2021, 19-22 Uhr
    Virtuelle Reisen in die Vergangenheit:

    Atlantis & Co – Auf den Spuren verlorener Zivilisationen
    Zum Beirtrag geht’s hier
  • Montag, 14. Juni 2021, 19-22 Uhr
    Virtuelle Reisen in die Vergangenheit
    Das Vermächtnis der Katharer & der heilige Gral
    Zur Veranstaltungsseite geht’s hier
  • Montag, 12. Juli 2021, 19-22 Uhr
    Geheimnisvolle Orte:
    Macht und Geheimnis der Templer
    Zur Veranstaltungsseite geht’s hier

Alles Liebe,
Thomas, Steffi & Gerhard

Rückfragen:
Steffi Steinecker
Mobil: +49 (173) 3909841
E-Mail: steffi@cosmic-society.net

PORTALTAG 4/10

PORTALTAG 4/10

🔎 PORTALTAG 4/10 🔍

Ich grüße Euch Ihr Lieben und wünsche Euch einen schönen Tag.

Wie’s auch zuppelt, zieht, verlockt,
jetzt wird das Leben selbst gerockt.
Ich vertraue auf die Kraft,
die aus dem Innern Neues schafft.

Mutig, liebend bin ich nun,
kann endlich freudig in mir ruh’n.
Verbindung steht, war immer da,
jetzt bin ich auch mir selber nah,
nutze zum Guten – mit meinem Willen –
meine Schöpferkraft im Stillen.

Die Geister, die ich einstmals rief,
durch unbewusstes Schalten,
als ich – noch träumend, stolpernd, schlief,
sie könn’n sich nicht mehr halten.

Durch mich und durch mein liebend Sein
lade ich ganz Neue ein.
Mit ihnen, die treu und lichtvoll auch sind,
weht nun ein neuer, erfrischender Wind.

Empfange, gebähre,
dem Höchsten zur Ehre
unser Erbe liegt in uns – im Licht,
den Zugang fanden wir nur nicht,
weil uns ‚der Postschlüssel‘ wurde gestohlen…
Zeit, ihn uns zurück zu holen.

Und wenn Deine Verbindung
aufrichtend steht
ist schnell – was trübt – hinweggeweht.

Alles, was war, schliff Diamanten,
die sich jetzt strahlend wieder fanden.
Gemeinsam, mehr und mehr, sich fanden
und global und mehr verbanden.

Wie die Bäume – so auch wir…
Verbunden, immer, für und für.

In Liebe und Dankbarkeit / Elke, 12.05.2021

Die Geschichte von den Menschen in Andersdorf

Die Geschichte von den Menschen in Andersdorf

Vor langer Zeit gab Andersdorf, ein Dorf, in dem nichts war, wie wir es heute kennen. Die Menschen dort lebten ein einfaches, aber schönes Leben. Alles, was sie wirklich brauchten, war im Überfluss vorhanden. Und sie waren glücklich so. Auch gab es da Niemanden, der über den Anderen bestimmte, alle waren freundlich zueinander, halfen sich und lächelten den ganzen Tag. Äußere Werte interessierten dort keinen, die Kinder spielten mit den bunten Edelsteinen, Gold und andere Edelmetalle blieben im Boden. Sie waren unnütz, denn man konnte sie weder essen noch sonst irgendetwas mit ihnen machen, was nötig gewesen wäre. Und Not gab es nirgends dort.

Eines Tages aber entdeckte Jemand von Außerhalb dieses Dorf. Dort wo er herkam, waren die Menschen ganz anders. Sie waren innen ganz kalt, hart und habgierig. Nur was man besaß, zählte. Da er ein schlauer Mann war, merkte er sehr schnell, dass die Menschen in Andersdorf sehr gutmütig waren. Und, noch etwas hatte er natürlich bemerkt – die reichen Bodenschätze. Also beschloss er, sich zu nehmen, was möglich war.

Er fragte den Ersten, der ihm begegnete: „Sag, wo ist euer Anführer?“ Verständnislose Blicke trafen ihn. ‚Dumm sind sie auch noch‚, dachte er bei sich. Mittlerweile waren viele Einwohner von Andersdorf stehen geblieben und hörten zu.

Gut“, sagte er, „Ich habe gesehen, dass ihr viel unnützes Zeug hier habt, das ihr nicht braucht und welches euch Platz wegnimmt. Seid froh, dass ich nun hier bin und es für euch entsorgen kann.“
Verwirrt sahen sich die Bewohner an. Und einer fragte: „Zeug?
Ja, diese funkelnden und glänzenden Steine“, erwiderte der Mann, bemüht freundlich.
Oh“, lächelte der Bewohner. „Du meinst die Spielsteine unserer Kinder und das hübsche Glänzen in den Böden. Nimm Dir ruhig etwas davon, wir brauchen es ja nicht.“

Der Mann grinste und rieb sich innerlich die Hände. Seine Augen glänzten vor Gier. Ganz so dumm, wie er dachte, waren die Einwohner von Andersdorf aber nicht. Sie hatten sehr schnell bemerkt, dass der Mann, ebenso wie der Ort, von dem er kam fehlgeleitet war. Sie kannten so etwas zwar nicht, aber so rein wie ihre Herzen waren, spürten sie so etwas sofort. Und, wie es bei guten, liebenden Menschen nun mal ist, wollen sie, dass andere Menschen ebenso glücklich sind wie sie. Zudem verfügten sie über noch etwas: Die Gabe, Wasser mit Liebe zu versetzen.

Eins solltest du aber wissen“, sprach einer der Bewohner. „Alles, was du von hier mitnimmst, wird an dem Ort, an dem du lebst, etwas verändern. Und, du wirst alles in dem Wasser transportieren müssen, was wir dir mitgeben.
Ja ja, kein Problem“, sagte der Mann ungeduldig.
Oh, und noch etwas“, sprach der Bewohner weiter. „Schütte etwas von dem Wasser, wenn Du bei Dir daheim bist, in jeden Brunnen jeden Ortes, durch den Du kommst. Auch in Deinem. Es wird genug sein, für alle Brunnen. Tust Du es nicht, wird alles wertlos.“

So gesagt, so getan. Der Mann nahm seine Schätze zufrieden an sich, lachte noch einmal insgeheim über die Dummheit und ging seiner Wege. Weil er nicht wollte, dass seine kostbaren Güter wertlos wurden, hielt er sich an die Worte des Bewohners. In jeden Brunnen schüttete er also etwas Wasser. Da aber ja alle Brunnen unterirdisch miteinander durch Flüsse und Meere verbunden sind, floss es auch an die Orte, deren Brunnen er nicht erreichte.

Die Menschen, die aus diesen Brunnen tranken, zu der Zeit gab es noch keine andere Möglichkeit anders Wasser zu beschaffen, wurden berührt von der Liebe des einen Wassers.

Denn Liebe verbreitet sich ja sehr schnell und wird mehr, wenn man sie teilt.

Auch der Mann selbst, der ja unterwegs ebenfalls etwas trinken musste, verwandelte sich. Als er bei sich ankam, waren ihm die Steine plötzlich unwichtig und wertlos geworden.

So kam es also, dass ein kleines Dorf die ganze Welt mit infizierte.
Mit Liebe und allen guten Werten.

Eine Geschichte von Nadine Baum 🌳