Kategorie: Außerirdisches

FIRST CONTACT – Es passiert jeden Tag! – Dokumentarfilm von Johann Nepomuk Maier

FIRST CONTACT – Es passiert jeden Tag! – Dokumentarfilm von Johann Nepomuk Maier

Sind wir allein im Universum? Diese Frage stellt sich die Menschheit seit sie im nächtlichen Himmel die unzähligen Sterne erblickt. Die Wissenschaft ist sich mittlerweile ganz sicher: Es muss dort draußen noch weiteres intelligentes Leben geben, in den Weiten des Universums.

Während sich aber die Mainstream-Forscher noch Gedanken machen, was wohl passiert, wenn wir zum ersten Mal Kontakt zu einer anderen intelligenten Lebensformen im All haben, erleben Millionen von Menschen weltweit bereits das schier Unmögliche: Sie kommunizieren mit Wesen aus anderen Welten, anderen Dimensionen und anderen Sphären.

Diese Kontakte liegen weit außerhalb unseres gängigen Realitätsverständnisses – jenseits unserer bisherigen Logik. Viele Experten, Psychologen, Astrophysiker und Genetiker untersuchen diese Menschen, die behaupten, entführt worden zu sein – und ihre Ergebnisse sind eindeutig und unzweifelhaft: Die Menschheit befindet sich gerade in einem seiner wichtigsten evolutionären Schritte überhaupt – in der Entwicklung zu einer neuen Spezies. Diese Dokumentation offenbart unglaublich eindrucksvolle Fakten und Hinweise darauf, welche das bisherige darwinistische Weltbild unserer Geschichte in Frage stellen.

Alles deutet darauf hin, dass seit einigen Jahrzehnten ein intensives Züchtungs- und DNA-Seelen-Kopplungsprogramm läuft, bei dem viele außerirdische Rassen involviert sind, die ihre Gene mit unseren mischen.

Diese extraterrestrischen Agenden sind noch nicht alle aufgedeckt. Eines scheint jedoch Fakt zu sein: Wir befinden uns in der Endphase einer „Hybridisierung“ – der Erschaffung einer neuen Spezies – Star-Kids –, mit unglaublichen PSI-Fähigkeiten, neuen multidimensionalen Denk- und Handlungsmöglichkeiten. Diese Dokumentation enthüllt das Unglaubliche, das größte Geheimnis der Menschheit!

Trailer: 
https://youtu.be/Qy-t7vnP6v4

Jetzt bestellen!
www.nepomuk-maier.de/shop
https://www.nepomuk-maier.de/product-page/first-contact

Weitere Informationen:
www.nepomuk-maier.de
www.k1-filme.de

Film: „Stranger at the Pentagon“

Film: „Stranger at the Pentagon“

Dieser Film basiert auf dem Buch „Stranger at the Pentagon“ von Dr. Frank E. Stranges. Er handelt von Valiant Thor, einem Venusianer, der zur Erde gekommen ist um mit der amerikanischen Regierung zu sprechen…

PROJECT BLUE BOOK Fall 002741-57 – Raum 4D-717  
„Die Landung von Valiant Thor war wahrscheinlich die erste dokumentierte Landung eines menschlichen Außerirdischen durch Militärbeamte. Er traf sich eine Stunde lang mit Präsident Eisenhower und Vizepräsident Richard Nixon, dann wurde der Außerirdische in den VIP-Status versetzt und zurück zum Pentagon gebracht.“
  –Harley Byrd, Project Blue Book, USAF

Samstag, 16. März 1957 ist ein historischer Tag in Amerika. Es war 8:00 Uhr morgens, als der Abgesandte des Universums Valiant Thor in seiner Victor One auf einem landwirtschaftlichen Feld in Alexandria, Virginia, landete...

Drei Jahre lang wohnte Valiant im Pentagon. Der von Präsident Eisenhower verliehene VIP-Status ermöglichte es ihm sich einigermaßen frei zu bewegen. Eines Tages traf er auf Reverend Dr. Frank Stranges. Sie wurden gute Freunde.

Frank Stranges schrieb seine Erlebnisse und Gedanken im Buch „Stranger at the Pentagon“ nieder, das die Basis für diesen tollen Film lieferte.
Craig Campobasso schrieb das Drehbuch und führte Regie. Tonia Madenford produzierte ihn.
Beim Kurzfilm-Festival in Burbank, Kalifornien, gewann dieser Streifen den 1. Preis in der Kategorie Science-Fiction.
Doch es ist keine Science-Fiction – bei weitem nicht! Denn Der Aufenthalt von Valiant im Pentagon wurde sowohl vom damaligen Präsidenten Dwight D. Eisenhower, wie auch später von seiner Urenkelin Laura Eisenhower bestätigt.

Übrigens: Der oben zitierte Harely Byrd ist der Neffe von Admiral Richard Byrd – jenem Mann, der Kontakt hatte mit Innererde und das „Tagebuch des Admiral Byrd“ verfasste.

Offizielle Website zum Film: https://www.strangeratthepentagon.com/

Frank Stranges
Dokumentation: „Packing for Mars“

Dokumentation: „Packing for Mars“

Die Vorgeschichte
Die Inspiration zu dieser Dokumentation kam Frank Jacob durch das Buch „Alternative 3“ von Leslie Watkins. Dieser Science-Fiction-Roman beschreibt die Möglichkeiten der Erdenmenschen im Falle der Gefahr, dass die Erde unbewohnbar wird. Die 3. Alternative ist die Kolonialisierung des Mars.
Darauf aufmerksam geworden, wollte Frank mehr über den Mars, und was es mit dem Roman auf sich hat, wissen. Eines Nachts hörte er eine Internet-Radiosendung mit Laura Eisenhower, der Urenkelin des damaligen Amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower. Was sie erzählte haute Frank fast aus den Socken!

Sie sagte doch tatsächlich, dass sie für eine Mars-Kolonialisierung rekrutiert wurde!

Frank beschloss ihr eine E-Mail zu schreiben – mit der Absicht: „Wenn sie darauf antwortet, dann mache ich dieses Film-Projekt.“ – Und sie antwortete…
So kam es, dass er sich alleine, nur mit einer Kamera „bewaffnet“, auf den Weg machte und – meiner Meinung nach – einen der besten Dokumentarfilme zu diesem Thema drehte.

Die Umsetzung
Während Frank kreuz und quer durch die USA unterwegs war um einem Hinweis nach dem anderen nachzugehen, verschlug es ihn in ein abgelegenes Hotel jenseits des Nirgendwo. Als er dort in der Lobby saß um die Aufnahmen des Tages zu sichten, fiel ihm eine Frau auf, die ebenfalls in diesem Hotel war. Außer den beiden war scheinbar niemand dort – keine weiteren Gäste.
Sie kamen ins Gespräch und sie setzte sich zu ihm. Bei einem Blick auf Frank’s Laptop fiel ihr auf, dass sie so manchen Film, der dort als Icon aufrufbar bereitstand, kannte und sagte zu Frank: „Die Filme kenne ich. Die habe ich produziert.“ Wieder war Frank völlig geplättet ob des „Zufalls“, der sich ihm hier in dieser Einsamkeit offenbarte. Sie nannte ihren Namen: Tonia Madenford.
Tonia ist Hollywood-Filmproduzentin und beschäftigt sich ebenfalls mit den Themen, die auch Frank interessieren. Unter anderen produzierte sie The Klaus Dona Chronicles, Solar Revolution mit Dieter Broers, Stranger at the Pentagon, usw.

Seit dieser Begegnung sind Tonia und Frank gemeinsam unterwegs um etwas mehr Wahrheit den Menschen näher zu bringen.

Deutsche Website zu „Packing for Mars“: http://packingformarsmovie.com/de/

Packing for Mars – Offizieller deutschsprachiger Trailer

Einweihungen und Visionen – Reading 35

Einweihungen und Visionen – Reading 35

Reading 35 (Quebec, Canada, Juli 2001)

Neue Erkenntnisse zu den Chakren

Das Knöchel-Chakra Nr. 11 (Mineralisations-Chakra)
Mensch findet es vom äußeren Knöchel schräg abwärts Richtung Sohle. Zusammen mit dem Chakra Nr. 9 (Hinterhaupts-Chakra), mit dem es mittels einer Spindel verbunden ist, stellt das Knöchel-Chakra eine Art Grundgerüst für die weiteren, noch zu entwickelnden Chakren (Nr. 8, 12, 13, 14) dar. Die Knöchel- oder auch Substitutions-Chakren genannt, verankern den Menschen im Reich der Mineralien, von wo er auf feinstofflicher Ebene alle notwendigen Elemente aufnehmen kann (wichtig zu wissen für Menschen auf dem Weg zur Lichtnahrung!) Die für alle Stützgewebe – Knochen, Knorpel, Bänder u.dgl. – erforderlichen Mineralstoffe werden dem festen konkreten Erdmantel entnommen und eventuelle Überschüsse über diese Energiezentren wiederum abgegeben.

Das Nasenwurzel-Chakra Nr. 8 (Raum-Chakra)
Über dieses Energiezentrum wird der menschliche Organismus im mehrdimensionalen Raumgitter verankert und positioniert, um sich eben in diesem erweiterten Raum zu orientieren, ohne an eine feste Form gebunden zu sein. Der Raum wiederum ist nur solange von Bedeutung, als darin die Illusion der Zeit gefangen bleibt und somit das Koordinatensystem der eingeschränkten Bewegung aufrechterhält. Sobald der Mensch in der Lage ist, über das aktivierte 8. Chakra seine jeweils aktuelle Position zu definieren, befindet er sich, im Einklang mit dem 9. Chakra, immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. In der Tiefe des w i r k l i c h e n Raums gibt es keinerlei Beschränkungen mehr.
Das Nasenwurzel – Chakra steht mit dem so genannten Ackermannschen Organ, einer bei den Säugetieren verkümmerten Drüse, in Verbindung. Diese Spektral-Drüse, die sich zwischen Gaumendach und Nasenhöhle befindet, wird nun aber erneut aktiviert und ermöglicht das Riechen von Farben!

Das Hinterhaupt – Chakra Nr. 9 (Zeit-Chakra)
In der Mitte der hinteren Schädelbasis lokalisiert verfügt dieses Zentrum über die Fähigkeit bzw. lässt eine solche sich entwickeln, die Illusion der Zeit (mit all ihren Einschränkungen) aufzuheben. Dies führt im weiteren dazu, dass sich der Mensch ausschließlich in der Gleichzeitigkeit (= die einzig gültige Gegenwart) erlebt und von hier aus mehrdimensional erfahren und agieren kann. Mit der Aufhebung des Raum / Zeitgefüges wird es der Menschheit allmählich gelingen, Distanzen und Hindernisse, die sich daraus ergeben, mühelos zu überwinden.

Das Genick – Chakra Nr.10
Dieses steht mit dem Kleinhirn und dem verlängerten Rückenmark in Verbindung und erweitert, bei voller Entfaltung, deren vielfältigen Funktionen. Das zehnte Chakra stellt eine Art Kanal dar, über den das göttliche Universum Einfluss nehmen kann, um die Individualität (=die Illusion der Getrenntheit vom Ganzen) Schritt für Schritt aufzulösen. Der “erlösende“ Aspekt dieser Möglichkeit besteht in erster Linie darin, dass der Mensch (= das Individuum) nach und nach begreift, wie belastend und unvollkommen diese Trennung vom göttlichen Ursprung war und der “Genuss“ der Individualität nur ein scheinbarer war.

Das Tor (Chakra Nr. 12)
Dieses steht mit dem Chakra Nr. 10 in direkter Verbindung. Das Tor öffnet sich allerdings nur in jenen Ausnahmefällen, wenn kosmische Kraftströme zur Beschleunigung der persönlichen Entwicklung Einlass finden sollen. Diese kraftvollen Energieimpulse werden demnach nur feinst dosiert und in Wellen abgegeben, um den Menschen allmählich in seinen spirituellen Kompetenzbereich einzuführen. Das Tor befindet sich ca. 30 cm oberhalb des Genick – Chakras und kann vom Menschen selbst (derzeit) noch nicht willkürlich geöffnet oder verschlossen werden.

Die Brücke (Chakra Nr. 13)
Ein weiteres Energiezentrum befindet sich ca. 1 m oberhalb des Kronen-Chakras (Nr.7), im offenen Winkel zum Tor. Die Brücke selbst besteht im Detail aus drei Ebenen, die einander wie Ringe d u r c h d r i n g e n . Diese funktionieren w i e Parabolspiegelantennen, die willentlich auf verschiedenste Frequenzbereiche der interstellaren Kommunikation eingestellt werden können. Auf diese Weise kann der Mensch Informationen aus den entferntesten Galaxien empfangen oder auch dorthin aussenden, was ihm zu einem weiteren sinnvollen Verständnis der Vielheit in der Ganzheit verhilft.

Einweihungen und Visionen - Chakren 1Einweihungen und Visionen - Chakren 2

Das Gegengewicht (Chakra Nr. 14)
Wir finden dasselbe ca. einen halben Meter vor der Milz und es erweitert u.a. deren Funktion als Bildungs- und Speicherorgan für diverse Blutzellen wie Erythrozyten, Leukozyten, Lymphozyten. Durch Aktivierung dieses Chakras kann die Lebenskraft eines Lebewesens erheblich unterstützt und gestärkt werden; ebenso dessen Abwehrkräfte, wie z.B. gegen Infektionen, aber auch aggressive Strahlungen.

Das Ellen – Chakra (Spiralen-Chakra)
… ist in der Beuge des Ellbogengelenks zu finden. Die Vorzüge dieses Energiezentrums liegen darin, dass von ihm Impulswellen ausgehen, die sich mit den Energien der 9. Dimension verbinden. Das ist die Ebene der “Gönner und Förderer“. Es handelt sich dabei nicht um Wesen im herkömmlichen Sinne, sondern um Energien, die zu gegebener Zeit das spirituelle Wachstum, aber auch den Erfolg auf materieller Ebene fördern bzw. deren Entwicklung zu beschleunigen imstande sind.

<- Einweihungen und Visionen - Reading 34

Einweihungen und Visionen – Reading 34

Einweihungen und Visionen – Reading 34

Reading 34 (Mauritius, November 1998)

Unsere Gedanken >>>
>>> entstammen zu 50% aus unserem SELBST (= persönliche, individuell entwickelte Gedankenmuster)

und

>>> zu 50% aus dem kollektiven Unterbewusstsein, dem gemeinsamen Pool annähernd aller realisierbarer Möglichkeiten.

E i n e Aufgabe unseres Verstandes besteht somit darin, unserer bewusstseinsabhängigen Entwicklung gemäß zu selektieren und nur jene Gedankenmuster in unser Weltbild aufzunehmen, die wir auch buchstäblich verstehen und praktisch umzusetzen vermögen. Individuelle und kollektive Gedanken können einerseits konform bzw. parallel aus einer Idee erwachsen oder aber einander (heftig) widersprechen. So genannte “schlechte, negative, sündhafte“ Gedanken stellen, wenn Mensch so will, die wiederholte “Versuchung“ dar, uns von unserem ursprünglich festgesetzten oder erworbenen Programm abzubringen bzw. abzulenken. Die “Quelle der Versuchung“ lauert in der 4. (astralen) Dimension und kann bis zu 50% wirksam werden. “Wo viel Licht, ist auch viel Schatten“ bedeutet nichts anderes, als dass spirituell höher gereifte Menschen oder solche mit wesentlich mehr Verantwortung dem Ganzen gegenüber behaftet “wie ein Fels in der Brandung “ eher einer solchen Versuchung ausgesetzt sind – um ihre Standhaftigkeit und ihren Glauben an die Integrität Gottes und seiner Gesetze unter Beweis zu stellen – als spirituell geringer entwickelte oder noch “schlafende“ Seelen, weil diesen ohnehin noch die Unterscheidungsfähigkeit fehlt.

Wie geht Mensch nun mit negativen, belastenden Gedanken am besten um?

Die geistige Welt empfiehlt, dieselben zunächst mal als solche (als irdische Elementale der Polarität) anzunehmen und zu akzeptieren – nicht zu verurteilen oder gar zu verteufeln – und sie im gleichen Atemzug wieder auszuatmen; sie also ohne Groll, Zorn oder Zweifel loszulassen. Nur wer an negativen Gedankenmuster festhält, läuft auch Gefahr, sich mit negativen Energiepotenzialen zu überladen und schließlich deshalb zusammenzubrechen >>> Depressionen, (Selbst-) Mordgedanken etc.

Heilung erfolgt grundsätzlich nicht immer linear, sondern auch zyklisch im 12-Stundenrhythmus. Was bedeutet, dass es während eines Heilungsprozesses “gute“ und “schlechte“ Phasen geben kann, Zeiten also, wo der Heilungsprozess beschleunigt und dann wiederum verlangsamt abläuft. Hier werden zum einen astrologische Gesetzmäßigkeiten wirksam, zum anderen biorhythmische Interferenzen.
Einweihungen und Visionen - Reading 35 ->
<- Einweihungen und Visionen - Reading 33