Kategorie: Diskussion

Cosmic Society Stammtisch online am 17.11.2021: „Die Maya-Prophezeiungen für 2020 bis 2040 werden Wirklichkeit“ mit der Journalistin Silke Grasreiner

Cosmic Society Stammtisch online am 17.11.2021: „Die Maya-Prophezeiungen für 2020 bis 2040 werden Wirklichkeit“ mit der Journalistin Silke Grasreiner

„Zeit der Manifestation: Die Maya-Prophezeiungen für 2020 bis 2040 werden Wirklichkeit“ mit der Journalistin Silke Grasreiner, die bis Ende 2004 beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen gearbeitet hat, zuletzt bei Deutsche Welle TV, und seitdem auf der Halbinsel Yukatan als unabhängige Produzentin und Autorin in Mexiko lebt.
Zum Profil von Silke.

Hinweis: Fragen bzw. Themen, auf die Silke speziell eingehen soll, bitte per E-Mail an info@reinomaya.com

Als ich damals, 2009, vorgetragen habe, dass die Prophezeiungen für 2020 bis 2040 gelten, hat sich „kein Schwein“ dafür interessiert. Eine Weile habe ich tapfer dagegengehalten und dann ganz meinen Mund, aber nun sehen wir die reale Manifestation.

Von C-Wahnsinn ab Anfang 2020 bis ganz aktuell Afghanistan: Wer damals schon den 2012-Bewusstseinssamen ins sich aufgenommen, ernst genommen und sich beizeiten mit seinem eigenen (Ego-)“Tod“ beschäftigt hat, dessen Leben wurde um- und an den Irrungen und Wirrungen vorbeigelenkt, die die meisten jetzt mit voller Wucht treffen. Die ganze Welt entpuppt sich als „Entwicklungsland“ und ein sicheres Zuhause, in das man – wie vom Auswärtigen Amt als Mitarbeiter – zur „Entbuschung“ zurückgeholt wird, gibt es nur noch in uns selbst, denn im Außen bricht alles weg, auf das wir uns verlassen haben. Im Lockdown ist jeder auf sich selbst zurückgeworfen.

Die einen kommen nicht klar und flüchten sich in Cyberwelten, die anderen expandieren in der realen Welt und bekommen Besuch von Außerirdischen, die endlich mal „durchkommen“, weil der Mensch gezwungen ist innezuhalten, statt wie der Duracell-Hase weiter in die falsche Richtung zu laufen.

Dank der großflächigen Aufklärung zum Thema Narzissmus kann und muss nun wirklich jeder verstehen, wie Missbrauch funktioniert, und kann auch gesamtgesellschaftlich die Konsequenzen daraus ziehen: „No contact zur Toxe!“ Weg mit den alten Systemen und den alten Paradigmen, Ja zur Erkenntnis, dass Selbstvorteil letztlich zu nichts anderem führen kann als zu Zerstörung.

Und wie alle Weisen dieser Welt schon immer gepredigt haben: Wandel fängt bei einem selbst an – und NUR da. Denn das Rummeckern an anderen, wie es vor allem die Deutschen extrem gerne tun, wenn jemand „Regeln“ nicht einhält, funktioniert doch nachweislich NICHT: „A man convinced against his will, is of the same opinion still.“ Oder so ähnlich auf Deutsch: „Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.“ Kann auch mal die Hölle dabei rauskommen. Wir haben jedenfalls in der Gesamtheit, was jeder einzelne will, nämlich den Salat.

Also jetzt mal überlegen, was wir wirklich wollen und bei uns selbst damit anfangen. Wie denn? Auch die Lösung haben die Maya-Weisen schon vor 500 Jahren mitgeliefert und die Maya leben es durchgängig vor.

Das Buch „DIE MAYAKÖNIGIN  – Eine neue Weltgeschichte“kann HIER erworben werden.
Webseite: www.reinomaya.com
E-Mail: info@reinomaya.com


Herzlichen Dank für den interessanten und sehr authentischen Abend, liebe Silke! 🙏

Cosmic Society Stammtisch online am 20.10.2021: „Irrungen und Wirrungen der Aufstiegszeit …“ mit Jennifer Kaden

Cosmic Society Stammtisch online am 20.10.2021: „Irrungen und Wirrungen der Aufstiegszeit …“ mit Jennifer Kaden

Irrungen und Wirrungen der Aufstiegszeit – welche Bedeutung hat sie?!
Ein Vortrag mit Erfahrungsaustausch von und mit Jennifer Kaden

Hellsehen, Hellfühlen und Hellwissen nehmen stark zu.
Hellsehen – die „Tore“ sind bei Jennifer Kaden über Nacht aufgegangen, das war vor 17 Jahren.

Und was jetzt?
  • Was wird mit den ganzen Informationen, dem feinstofflichen Wissen, was wahrgenommen wird, angefangen?
  • Wie geht Mann/Frau damit um?
  • Welche Bedeutung spielen dabei die Seele und das Ego?
  • Wie wichtig ist die Anbindung ans Universum, an die Zentralsonne, an unseren Ursprung?

Die neuen Energien auf der Erde – „Aufstiegsenergie“ – verändern die Menschheit, was sich auf den feinstofflichen Ebenen ganz klar zeigt und im Äußeren mehr und mehr zu erkennen ist.Eine Reise in die feinstofflichen Welten und die bedeutenden Änderungen in der Aufstiegszeit – seit Ende 2012.

Jennifer Kaden lebt und arbeitet in München als Heilpraktikerin und spirituelle Lehrerin. Mit 25 Jahren begann sie die feinstofflichen Welten wahrzunehmen. Im Laufe der Jahre hat sie ihre Fähigkeiten weiterentwickelt, wie beispielsweise Telepathie und „neues Heilen“.

Herzlichen Dank, liebe Jenni, für diesen sehr klaren und authentischen Vortrag sowie allen Teilnehmern für den intensiven, tiefgründigen Austausch!

Profil bei Cosmic Society
Webseite: https://www.heilpraxis-jkaden.de/
E-Mail: info@heilpraxis-jkaden.de
Mobil: +49 0163 8344147

Cosmic Society Stammtisch online am 23.09.2021: Remote Viewing Projekt: „Eine neue Zukunft sehen“ mit Stefan Franke / Academy of Mind

Cosmic Society Stammtisch online am 23.09.2021: Remote Viewing Projekt: „Eine neue Zukunft sehen“ mit Stefan Franke / Academy of Mind

Was ist Remote Viewing?
Bei Remote Viewing (Fernwahrnehmung) handelt es sich um eine Technik, mit der auf außersinnliche Weise Informationen über räumlich (und sogar zeitlich) entfernte Ziele gewonnen werden können. Im Gegensatz zu vagen Begriffen wie „Hellsehen“, oder sonstigen mystifizierten Methoden, gibt es beim Remote Viewing klare und geradezu nüchterne Vorgehensweisen.

Offiziell wurde die Technik des Remote Viewings erstmals in den 1970’er Jahren, unter Mitwirkung des Stanford Research Institutes (SRI), in einer geheimen Einheit des US-Militärs entwickelt und eingesetzt. Man erkannte, dass damit nützliche Informationen über Orte und Geschehnisse erbracht werden konnten, die mit physischen Mitteln (z.B. Spionage) kaum oder gar nicht zu erreichen waren

Remote Viewing-Zukunftsprojekt der „Akademy of Mind“
Im Jahre 2017 gab es die ersten Veröffentlichungen aus unserem umfangreichen Remote Viewing-Zukunftsprojektes, an dem wir seit 2016 arbeiten. Schon damals zeigte sich besonders deutlich, dass die 2020er ein entscheidender Zeitraum für die Weichenstellungen des 21. Jahrhunderts sein werden. Es geht um Bewusstwerdung, Paradigmenwechsel und kritische Massen. Vereinfacht gesagt, könnte man sogar von einer Entscheidung zwischen einer „Utopie“ und „Dystopie“ sprechen. So wie sich dann das Jahr 2020 entfaltete, und es auch jetzt im Jahr 2021 weitergeht, scheint sich diese Wahrnehmung zu bestätigen.

Anfang 2021 gab es ein weiteres, großes Update unseres Zukunftsprojektes, in welchem wir deutlich mehr Detailaspekte bis in das 22. Jahrhundert hinein erforschten – darunter die Entwicklung des Bewusstseins, Lebensgestaltung und Wohnen, medizinische Errungenschaften, neue Energietechnologien, Raumfahrt und Extraterrestrisches, Geschichte und Archäologie etc… Doch so erstaunlich die Eindrücke aus den späteren Jahrzehnten waren, so wichtig erschien auch hier wieder der Zeitraum der 2020er, welcher offenbar die Entwicklung der nächsten Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte maßgeblich prägen wird.

Remote Viewing ist nicht nur ein außergewöhnlicher Weg, die Neugier und den grenzwissenschaftlichen Forschergeist zu befriedigen. Es bietet auch einen enormen Mehrwert für die Bewältigung beruflicher und privater Herausforderungen im Alltag. 

Stefan Franke
Geboren 1982 in der Region Aachen (NRW). Stefan Franke ist Projekt- und Seminarleiter für die Technik des Coordinate Remote Viewing. Er bietet Vorträge, Ausbildungsseminare und die Durchführung von Recherche-Aufträgen rund um diese außersinnliche Technik an. Zum ersten Mal kam Stefan Franke im Jahre 2009 mit Remote Viewing in Berührung. Anfangs noch autodidaktisch lernend, absolvierte er schließlich 2012 eine formale Ausbildung. Seit 2016 übt er seine Remote Viewing-Tätigkeiten hauptberuflich aus.

Die Beschäftigung mit Remote Viewing begründet sich auf seinem Interesse für alle Arten grenzwissenschaftlicher Themen seit 2004. Dies beinhaltete von Anfang an verschiedene Bewusstseinstechniken, wie luzide Träume, außerkörperliche Erfahrungen, Präkognition und ähnliche Phänomene. Daraus gingen im Laufe der Zeit diverse Publikationen (online und in Fachliteratur), Podcasts, Veranstaltungen, Vorträge und Forschungsprojekte hervor.

Kontakt
Stefan Franke
Academy of Mind
Odenwaldstr. 14
D-64319 Pfungstadt

Festnetz: +49 6157 911 7907
E-Mail: s.franke@academy-of-mind.de
Website: https://academy-of-mind.de
Signallinie-Blog (RV-Projekte): https://signallinie.info

Danke für diesen überaus interessanten Abend. Fortsetzung zum Thema folgt…. 
Rückfragen:
Steffi Steinecker
Mobil: +49 (173) 3909841
E-Mail:
steffi@cosmic-society.net
OKiTALK.online vom 01.09.2021: Schule neu denken. Die andere Art des Lernens. Talkrunde mit Steffi & Gerhard

OKiTALK.online vom 01.09.2021: Schule neu denken. Die andere Art des Lernens. Talkrunde mit Steffi & Gerhard

Schule neu denken. Die andere Art des Lernens.
Talkrunde mit Steffi Steinecker & Gerhard Praher von Cosmic Society.
OKiTALK.online – Das interaktive Radio und TV Portal. Der Talk von Mensch zu Mensch

Zum Sendungsmitschnitt geht’s HIER.

Gesprächspartner von Steffi & Gerhard waren dieses Mal Carola Hüttner-Przibill aus Nordrhein-Westfalen, Roland Orthner aus Niederösterreich und die Grundschullehrerin Bettina Grüner aus Niederbayern. 

Carola Hüttner-Przibill:
Von der Lehrerin zur Institutsgründerin, Bildungsvisionärin in Kooperation mit dem Bildungsnetzwerk MenschSein, Vorsitzende des Vereins Kinder für Weltfrieden e.V. Zum Profil von Carola geht’s hier

Roland Orthner:
Jurist mit Schwerpunkt Familie & Wirtschaft, Kaufmann, Unternehmensberater, zertifizierter Familien- und Organisationsaufsteller, eingetragener Mediator gemäß ZivMedG, Webseiten: www.familieimeinklang.com, www.roland-orthner.at

Schule neu denken. Die andere Art des Lernens.
Der Begriff „Schule“ stammt aus dem altgriechischen „scholé“, was so viel bedeutet wie „Muße, freie Zeit, Arbeitsruhe“.

Schon Aristoteles, einer der bedeutendsten Gelehrten der Antike, teilte das Leben in zwei sich ausschließende Bereiche – scholé als den kreativen, positiven Bereich und die ascholé („Unmuße“) als Arbeitszeit, sozusagen das „notwendige Übel“, sich die Muße-Zeit verdienen zu müssen. Dabei ist im Ursprung also kein Ort, kein Gebäude gemeint, sondern eine Facette des Lebens – ein Teil der Lebenszeit.

Von der Schule als Muße ist nicht viel übriggeblieben. Die Kinder wachsen auf in einer „Ellbogen-Gesellschaft“. Durch das herkömmliche Lernen werden hauptsächlich logisch-analytische Fähigkeiten trainiert, abgefragt und benotet. Die kreativ-schöpferische, emotionale Seite bleibt vielfach auf der Strecke. Hinzu kommen noch starre, lebensfremde Lehrpläne und Vorgaben, die kaum Freiraum für individuelle Entfaltung lassen. Leistung wird großgeschrieben. Man hat zu funktionieren.

Doch was,
  • wenn wir jahrtausende alte Grenzen überwinden und das Leben selbst als Schule, als Muße begreifen?
  • wenn wir nicht mehr in Schablonen denken wie „Eltern, Lehrer, Schüler, Noten“?
  • wenn Komplexe, Anspannung und Angst entfernt werden.
  • wenn es keine Fächer mehr gibt und alles ausschließlich auf das Wissen und die Suche nach der Lösung aufgebaut ist?

Wenn wir lernen, indem wir unserer BERUFung folgen.
Was braucht es dazu und wie kommen wir dort hin?

Alles Liebe,
Steffi und Gerhard

Kontakt
Steffi Steinecker
Passau, Deutschland

E-Mail: steffi@cosmic-society.net
Mobil: +49 173 3909841 

Gerhard Praher
Waizenkirchen, Oberösterreich

E-Mail: gerhard@cosmic-society.net
Mobil: +43 6644501302

Webseite: https://cosmic-society.net

Cosmic Society Austauschgruppe online „Alternative Lernmodelle“ am 31.05.2021: Erfahrungen in Schulen und Rechtslage zum Thema Kindeswohl

Cosmic Society Austauschgruppe online „Alternative Lernmodelle“ am 31.05.2021: Erfahrungen in Schulen und Rechtslage zum Thema Kindeswohl

Diesen Abend hat unsere Freundin und Weggefährtin Carola Hüttner wieder gemeinsam mit uns gestaltet. Zum Profil von Carola geht’s hierVielleicht erinnert ihr euch: Carola hatte uns am 10. April 2021 über ihren mutigen Ausstieg aus dem Lehrerdasein erzählt. Seitdem ist viel passiert…

Auf die Veröffentlichung des YouTube-Videos von Carola am 11. April 2021 – unmittelbar nach unserem Zoom-Meeting am 10. April 2021 – folgte eine Riesenwelle an Anschreiben, Fragen und Möglichkeiten. Unter anderem wurde sie in die 48. Live-Sitzung des Corona-Ausschusses vom 16. April 2021 mit dem Titel „Von Löwinnen und Löwen“ eingeladen. In dieser Sitzung kam es zu einem virtuellen Zusammentreffen mit Hans Christian Prestien, dem Familienrichter a.D..

Am 10. Mai trafen sich die beiden mit einem kleinen Team von Menschen aus dem Bereich Bildung in Nordrhein-Westfalen zu einem intensiven Austausch. Es entsteht momentan ein Paper zum Umgang mit der aktuellen Rechtslage in Verantwortung für jeden Begleiter von jungen Menschen im Bildungsbereich. In Ergänzung dazu informiert uns Gerhard zur rechtlichen Situation in Österreich.

Alternative Lernorte mittels Gründung eines österreichischen Vereins waren ein weiterer Punkt unseres gemeinsamen Abends. Zudem berichtete Carola über eine Aktion zur Erfassung der Gedanken der KinderKinderStimmenStärken – in ihrer Funktion als Koordinatorin des Bildungsnetzwerkes MenschSein und als 1. Vorsitzende von Kinder für Weltfrieden e.V.
Telegram-Kanal „Innenansichten Carola“: https://t.me/innenansichten

Und natürlich haben wir uns wieder zu individuellen Problemen, Themen und Situationen ausgetauscht. Vielen Dank für die  intensiven, ermutigenden und herzlichen Gespräche! 💖

Über die Austauschgruppe „Alternative Lernmodelle“
In dieser Gruppe möchten wir uns mit  Eltern, Lehrern, Kinderbetreuern, Schülern, Unterstützern, Initiatoren und anderen am Thema Interessierten beispielsweise zu folgenden Fragen austauschen:

  • Wie können wir Kindern eine (angst-)freie, liebevolle und unterstützende Umgebung ermöglichen, damit sie mit Begeisterung selbstbewusst und aus eigenem Antrieb die Welt um sich herum begreifen, erleben und dabei spielerisch ihr Potential entfalten können?
  • Wie geht es „andersdenkenden“ Lehrern und welche Auswege / Lösungen gibt es für sie?
  • Welche ganzheitlichen Lernmethoden gibt es?
  • Wie haben sie sich in der Praxis bewährt?
  • Welche sind geeignet für die „neue Zeit“ und wie vernetzen wir uns mit ihnen?

Durch das  herkömmliche Lernen werden hauptsächlich logisch-analytische Fähigkeiten trainiert, abgefragt und benotet (linke Gehirnhälfte). Die kreativ-schöpferische, die emotionale Seite bleibt vielfach auf der Strecke (rechte Gehirnhälfte). Hinzu kommen noch starre Lehrpläne und Vorgaben, die kaum Freiraum für individuelle Entfaltung lassen. Das ganzheitlich arbeitende Gehirn verlangt nach ganzheitlichem Lernen!

Wir freuen uns auf interessante und erhellende Abende mit euch!
Alles Liebe,
Euer Cosmic Society Team
Steffi & Gerhard


Veranstalter:
Steffi SteineckerGerhard Praher / Cosmic Society

Rückfragen:
Steffi Steinecker
E-Mail:
steffi@cosmic-society.net
Mobil: +49 173 3909841