Autor: Cosmic Society

Stammtisch Zeitenwende im Raum Passau am 24.07.2020

Stammtisch Zeitenwende im Raum Passau am 24.07.2020

Nach dem tollen Vernetzungsabend beim letzten Stammtisch ging es weiter mit dem Austausch zu unseren Aktivitäten mit dem Fokus auf die Themen der „neuen Zeit“ –  denn wir haben es selbst in der Hand, mit gemeinsamen Visionen und deren Umsetzung unser Leben als bewusste Schöpfer eigenverantwortlich  zu gestalten.

Themen an diesem Abend waren unter anderem sein:

  • „Kinder / Schule / Bildung“
    • Kurzvortrag von Sabine Escucha Schneider über das ganzheitliche Lernen in den Schetinin-Schulen.
      Einen Beitrag dazu findet ihr hier.
    • Aktueller Status der Aktivitäten in diesem Bereich (Initiative „Eltern stehen auf“ u.a.)
  • Vernetzung mit anderen Netzwerken im deutschsprachigen Raum
    • Status der Vernetzung mit „Wir gemeinsam“ und „Ebbss guads“
    • Welche Aufgaben und Chancen ergeben sich daraus für die gemeinsame Schaffung neuer Lebensmodelle?
    • Wer hat Ideen für weitere Vernetzungsmöglichkeiten?
    • Wer möchte / kann aktiv wo mitwirken?

Immer daran denken: Wir sind die, auf die wir gewartet haben! 😉
Danke für den unterhaltsamen, informativen Abend und die guten Gespräche!

OKiTALK RADIO am 12.07.2020: „Schöpferkraft, Realität und Wirklichkeit“- Sendung mit Steffi Steinecker & Gerhard Praher / Cosmic Society

OKiTALK RADIO am 12.07.2020: „Schöpferkraft, Realität und Wirklichkeit“- Sendung mit Steffi Steinecker & Gerhard Praher / Cosmic Society

OKiTALK RADIO- Sendung:  „Schöpferkraft, Realität und Wirklichkeit“
mit Steffi Steinecker & Gerhard Praher

Zum Nachhören der Sendung geht’s hier entlang.

In dieser OKiTALK RADIO-Sendung ging es unter anderem um folgende Themen:

  • Warum sind wir hier?
  • Wer gibt uns vor was Realität ist?
  • Sind wir fremden Kräften ausgeliefert oder gibt es einen Ausweg?
  • Ist es zielführend, sich einfach etwas zu wünschen und jeden Tag „zu schauen, was das Leben einem bringt“?
  • Sollten wir auf die „Errettung“ durch einen „Erlöser“ warten?
  • Sind wir Menschen in der Lage, bewusste Schöpfer unserer Realität zu sein und eigenverantwortlich unser Leben zu gestalten? Und wenn ja: Was müssen wir dafür tun?

Sind wir vielleicht selbst diejenigen, auf die wir gewartet haben?

Über Cosmic Society
Das Netzwerk „Cosmic Society“ ist eine Initiative, die von uns – Steffi Steinecker aus Passau / Niederbayern und Gerhard Praher aus Waizenkirchen / Oberösterreich – geleitet wird.

Unsere Aktivitäten erstrecken sich auf den deutschsprachigen Raum. Wir haben Kontakt zu Gleichgesinnten in aller Welt – darunter auch bekannte „alternative“ Künstler, Wissenschaftler und Forscher.

Mit unseren Themen der „Neuen Zeit“ spannen wir einen weiten Bogen:

  • BewusstSein
  • Telepathie
  • Wirtschaft & Spiritualität
  • Permakultur / Selbstversorgung
  • alternative Lebensmodelle
  • alternative Schulsysteme
  • Freie Energie
  • Heilmethoden
  • verborgene Geschichte / Archäologie
  • außerirdische und innerirdische Zivilisationen,
  • um nur einige Beispiele zu nennen.

Sie haben eines gemeinsam: Bewusstsein und Selbstermächtigung.

Der Mensch ist ein Teil eines großen Ganzen und ein kosmisches Wesen. Er ist Teil einer kosmischen Gemeinschaft. Dies zu erkennen ist die eine Sache. Danach zu leben die andere. Denn dies bedeutet, dass Du Dein Schöpfer-Dasein anerkennst – der Schöpfer Deiner Realität bist.
Immer wieder verlieren wir genau diesen Aspekt aus unserem Blickfeld. Doch nichts und niemand ist voneinander getrennt, nichts steht für sich alleine und kann alleine existieren. Alles lebt und gedeiht in Zusammenhängen, die wir uns erst nach und nach erschließen.

Dieses Wissen zur Verfügung zu stellen und mit Interessierten zu teilen ist unsere Berufung.

Das Internet spielt dabei eine wesentliche Rolle. Doch noch wichtiger ist es, dass die Menschen zusammenkommen, sich persönlich begegnen und miteinander kommunizieren, damit eine große „wedische–wissende“ Gemeinschaft entsteht.

Um diesen Austausch zu fördern organisieren wir Stammtische, Vorträge, Seminare und Workshops. Wir haben sehr viel Erfahrung bei der Planung und Durchführung solcher Veranstaltungen. Deshalb bieten wir auch Referenten, Veranstaltern und Veranstaltungsorten unsere Unterstützung an.

„Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man Modelle, die das Alte überflüssig machen.“ (Richard Buckminster Fuller, US-amerikanische Architekt, Konstrukteur und Schriftsteller)

Alles Liebe,
Steffi und Gerhard

Kontakt
Steffi Steinecker
E-Mail: steffi@cosmic-society.net
Mobil: +49 173 3909841 
https://cosmic-society.net/

Cosmic Society Stammtisch online am 8. Juli 2020: „“Bestimme dein Leben selbst – der Gedanke als schöpferischer Magnetismus“ – mit Andreas Nußbaummüller 

Cosmic Society Stammtisch online am 8. Juli 2020: „“Bestimme dein Leben selbst – der Gedanke als schöpferischer Magnetismus“ – mit Andreas Nußbaummüller 

Hier geht’s zum Profil von Andreas
Zu unserem 7. Online-Stammtisch am 8. Juli begrüßten wir unseren Freund und „Stammtischler-Kollegen“ Andreas Nußbaummüller aus Österreich. Andreas  ist Autor,  Energetiker, Medium,  diplomierter Mentaltrainer und  Rückführungsleiter. Bekannt wurde er beispielsweise durch die  VOX TV-Serie „Wer warst Du? – Zeitreisen in ein früheres Leben“ , die Interviews mit Christina von Dreien sowie seine Forschungsreisen zu mystischen Plätzen.

Wir gingen gemeinsam mit Andreas der Frage nach, wie man sein Leben frei von Fremdbestimmung und Glaubenssätzen selbst lenken und schöpferisch gestalten kann. Dabei werden unter anderem folgende Aspekte betrachtet:

  • Der Gedanke als schöpferischer Magnetismus
  • Wie erschaffe ich eine neue Zeitlinie?
  • Bin ich mir bewusst, wer ich bin und was ich bewirken kann?

Herzlichen Dank für den lebhaften Austausch zu diesem sehr komplexen Thema!

Schetinin-Schule – ganzheitliches Lernen

Schetinin-Schule – ganzheitliches Lernen

Eine russische Schule stellt vieles auf den Kopf, was wir über Kinder und Lernen zu wissen glauben. In ein bis vier Jahren sollen die Schüler dort den gesamten Stoff von normalerweise 11 Jahren Schule absolvieren. Mit 13 studieren einige schon an Universitäten.

Was ist das Geheimnis dieser Schule?
Seit ihrer Erwähnung in den bekannten Anastasia-Büchern des russischen Autors Wladimir Megre hat die „Waldschule Tekos“, nach ihrem Gründer Michail Petrowitsch Schetinin auch Schetinin-Schule genannt, einen fast legendären Ruf bekommen. Es heißt, sie würde von Präsident Putin persönlich protegiert und die Schüler würden eine ganzheitliche Bildung sowohl in weltlichen als auch in spirituellen Dingen bekommen.

Kinder im Alter von 8-22 Jahren arbeiten gemeinsam an einer Aufgabe, und zwar so lange, bis ein Ergebnis vorliegt und das Thema vollständig verstanden wurde.

Fächer?
Die gibt es hier nicht. Alles ist ausschließlich auf das Wissen und die Suche nach der Lösung aufgebaut.

Schetinin drückt seine Form des Lernen so aus:

Hier geschieht hauptsächlich die Annäherung. Wenn uns das Treffen gelingt, dann können sie gemeinsam das Ziel erreichen, dass in 10 Tagen der Mathematikstoff der ganzen Mittelschule erfasst wird. Also auf 11 Jahre geteilte Mathematik in 10 Tagen. Die ist die Aufgabenstellung. Das geschieht momentan mit solchen Schülern, denen es gelingt, sich mit anderen Schülern zu treffen, welche dieses Wissen schon haben. Das liegt am offenen, freien Miteinander. Wenn die polaren Strukturen (Kräfte) sich berühren, dann wird Wissen weitergegeben. Das ist bekannt. Beobachtungen an Liebespaaren zeigen, wie sie sich fast ohne Worte verständigen können. Kaum sagt einer etwas, schon hat es der andere bereits aufgenommen.“

Diese Form wird als Wissens-Osmose bezeichnet:

„Es ist es sehr wichtig, dass in den Lehrern kein Gedanke existiert, dass die Schüler ohne Wissen wären. Wenn ein Lehrer etwas so erklärt, als ob die Schüler ohne Wissen wären, dann werden die Schüler auf Dauer kaum etwas behalten können. Das zweite ist das gemeinsame Treffen auf der Ebene der Aufgabenlösung. Das Lernen geht dann wie von ganz allein. Die Aufmerksamkeit muss auf die Lösung gelenkt werden, statt auf das Auswendiglernen. Man muss den Gedanken von „Lernen“ völlig aufgeben und sich auf das Lösen konkreter Aufgaben ausrichten. Durch die Leichtigkeit der gemeinsamen Aufgabenlösung löst sich die Differenz von Schüler und Lehrer auf und dabei wird das wichtige Wissen aufgenommen. Es ist praktisch wie das Erinnern an etwas Eingeschlafenem. Der Mensch weiß alles!“

Weiters ist die Grundannahme in der Schetininschule, dass jedes Kind ein Genie ist. Dies hängt laut Schetinin sehr eng mit der Offenheit im Herzen zusammen. Wenn Komplexe, Anspannung und Angst entfernt werden, dann wird das Kind sein Genie leben können.

Ein weiterer Teil in der Schetininschule ist die Entwicklung der Spiritualität und Naturverbundenheit. Der Inhalt der spirituellen Studien ist hier an die slawisch-wedische Philosophie angelehnt und gliedert den Anastasia-Gedanken mit ein. Die Kinder erarbeiten sich ein verblüffendes spirituelles Wissen und eine tiefe Beziehung mit der Natur.

Wie viele anderen freien Schulen weltweit ist auch diese Schule ein Licht, welches unser gängiges Schulsystem eigentlich augenblicklich in sich zusammenstürzen lassen sollte. Denn was die herkömmliche Schule derzeit mit unseren Kindern tut, ist mit diesem Wissen, diesen Beweisen in keiner Weise mehr vertretbar.

Quellen
https://www.sein.de/
https://lelek-edu.net/11-information/26-tekos-schule.html
https://www.basel-express.ch/redaktion/gesellschaft/491-die-tekos-schule-11-jahre-schule-in-einem-jahr

Cosmic Society unterstützt den Verein „Kinder für Weltfrieden E.V.“

Cosmic Society unterstützt den Verein „Kinder für Weltfrieden E.V.“

Die Vision dieses Vereins ist es – mit euch und eurer Kraft den Frieden in die Welt zu tragen.

Wir sehen den Auftrag, euren Gedanken, Visionen, Gaben, Träumen und Wünschen einen Raum zu schaffen, in dem ihr voneinander und miteinander lernen könnt, in dem ihr euch entfalten, zeigen und ausprobieren könnt.

Stellt euch einmal vor, es ist Frieden und jeder macht mit…

Die drei tragenden Säulen unseres Vereins für Kinder- und Jugendliche auf dem Weg dahin sind folgende:

  1. Es gibt auf der Erde viele junge Menschen, die bereits dafür etwas tun. 
    Wir wollen dies zeigen, damit alle davon erfahren.
  2. Es gibt auf der Erde viele junge Menschen, die etwas tun wollen und eine Idee haben.
    Wir wollen helfen, diese Idee zum Leben zu erwecken.
  3. Es gibt auf der Erde viele jungen Menschen, die etwas tun wollen, doch noch keine eigene Idee haben. 
    Wir wollen euch Angebote vorstellen. Möglicherweise entstehen daraus weitere neue Ideen.

Ein anderes großes Ziel von uns ist, FriedensRäume aufzubauen. 
In diesen gibt es die Möglichkeit, Neues durch andere Menschen zu erfahren, sich kreativ auszudrücken, Projekte zu entwickeln und noch viel mehr. Weltweit.

All das in einer Atmosphäre von Leichtigkeit, Achtsamkeit und aus dem Herzen heraus.

Am Anfang ist ein Gedanke. Und aus diesem entsteht unser Handeln. Also richten wir die Gedanken auf den Frieden der Welt, er beginnt in uns.

Homepage des Vereins: https://www.kinder-fuer-weltfrieden.de/